Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Zastrow: „Wir müssen in Dresden höher bauen“
Dresden Lokales Zastrow: „Wir müssen in Dresden höher bauen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 14.06.2018
Holger Zastrow (FDP). Quelle: Dietrich Flechtner/Archiv
Dresden

Holger Zastrow, Vorsitzender der Fraktion FDP/Freie Bürger, kann die von der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND) geäußerten Bedenken gegen Hochhausbauten (DNN berichteten) nicht teilen. „Es ist selbstverständlich, dass wir im historischen Stadtzentrum nicht über Hochhäuser nachdenken“, so Zastrow, „aber außerhalb des Zentrums müssen wir wieder höher bauen. Da muss ein Umdenken in Dresden einsetzen.“

Hochhäuser seien nicht per se schlecht. „Die sanierten 17-Geschosser in Dresden sind Top-Gebäude“, findet Zastrow. Die Wohnungen seien über Fahrstühle barrierefrei zu erreichen, den Bewohnern würde sich ein herrlicher Blick bieten. Wer viele Wohnungen schaffen wolle, müsse angesichts der begrenzten Grundstücksressourcen in die Höhe gehen.

In anderen Großstädten gebe es Hochhäuser mit einer hervorragenden Architektur, so der Fraktionsvorsitzende. „Solche Gebäude lassen sich anspruchsvoll gestalten.“ Er sehe auch keine Blickachsen von der Innenstadt zu den Elbhängen gefährdet. „Ich weiß gar nicht, von welchen Stellen aus die Blicke gestört werden sollen.“

Von tbh

Auch eine BRN mit vielen Inseln ist eine BRN: Im Vorfeld chaotisch, am Festwochenende bunt, laut und an vielen Ecken anders schön. Die DNN geben vorm Start am Freitag einen Einblick in das Festgeschehen.

14.06.2018

Der frühere Ortsvorsteher von Schönfeld-Weißig, Hans-Jürgen Behr, hat am Mittwoch vor dem Amtsgericht Dresden einen Strafbefehl über 18 000 Euro kassiert. Es ging um Betrug beim Kurzarbeitergeld aus der Zeit, als er mit seinem Sohn noch einen Baustoffhandel führte. Mit dem Urteil ist Behr vorbestraft.

13.06.2018
Lokales Demonstration vor dem Landtag in Dresden - Ministerium: Natur- und Umweltschule muss schließen

Die Natur- und Umweltschule muss schließen. Es gebe keine Möglichkeit für den Erhalt der freien Grundschule, ließ jetzt Kultusminister Christian Piwarz (CDU) mitteilen. Die Eltern geben nicht auf und demonstrieren am Freitag vor dem Landtag.

13.06.2018