Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wo im Hauptbahnhof Dresden kostenlos das Trinkwasser sprudelt
Dresden Lokales Wo im Hauptbahnhof Dresden kostenlos das Trinkwasser sprudelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 07.12.2019
Rica Gottwald hatte vor zwei Jahren die Idee für den Trinkwasserbrunnen. Quelle: Foto: Dietrich Flechtner
Dresden

Es muss ja nicht immer Glühwein sein. Wer eine alkoholfreie Erfrischung in der Innenstadt sucht, für den ist die Mittelhalle des Hauptbahnhofs eine gute Adresse. Dort haben die Stadtwerke Drewag und die Deutsche Bahn am Nikolaustag einen Trinkbrunnen in Betrieb genommen. Dieser befindet sich neben dem Eingang zur Empfangshalle. Und er ist – anders als viele andere Wasserspender – ganzjährig verfügbar. „Nur wenn es sehr kalt wird, werden wir den Brunnen abstellen, um Frostschäden vorzubeugen“, sagt Bahnhofsmanager Heiko Klaffenbach.

Brunnen ist ökologisch und sozial

Die Idee für den Brunnen hatte die frühere Linke-Stadträtin Rica Gottwald. „Das ist nicht nur ökologisch ein großer Schritt, sondern auch sozial“, sagt sie. Der Brunnen helfe nicht nur, besonders an heißen Tagen den Abfall leerer Getränkeflaschen zu vermeiden, sondern sei auch für Menschen gedacht, die sich abgefülltes Wasser in den umliegenden Läden nicht ohne Weiteres kaufen könnten.

Kosten für den Trinkwasserverbrauch trägt die Drewag

Zwei Jahre hat es gedauert, bis der Trinkbrunnen das erste Mal sprudelte. „Wir sind uns schnell einig gewesen, dass wir den Vorschlag verwirklichen wollen, mussten dann aber noch viele Dinge absprechen“, begründet Bahnhofsmanager Klaffenbach die lange Wartezeit. Dazu gehört eine gewisse Robustheit der Anlage ebenso wie die Zugänglichkeit für behinderte Menschen. Den Brunnen gibt es deshalb in doppelter Ausführung. Aus einem niedrigen und aus einem höheren Quader schießt eine kleine Fontäne hervor, wenn man dort einen Taster betätigt. „Hier können große und kleine genauso trinken wie behinderte Menschen“, sagt Lutz Harp, der den Brunnen gebaut hat. Beide Quader sind so gehalten, dass sie zum Umfeld der Bahnhofshalle passen. „Das ist hier einer der schönsten Bahnhöfe Deutschlands, der auch unter Denkmalschutz steht“, begründet Klaffenbach. Er sei gespannt, wie viele der täglich 64 000 Gäste im Hauptbahnhof den Brunnen aufsuchen werden. Die Kosten für den Trinkwasserverbrauch trägt die Drewag.

Erster Trinkbrunnen vor über 20 Jahren in Betrieb genommen

Vor mehr als 20 Jahren haben die Stadtwerke den ersten öffentlichen Trinkbrunnen im Stadtgebiet aufgestellt. Er wurde an der Schloßstraße in Betrieb genommen. Weitere Trinkwasserspender auf dem Postplatz und dem Alaunplatz sowie der Warnitschke-Brunnen auf der Prager Straßefolgten. Sie werden vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft betrieben und geben deshalb wie die Springbrunnen nur von April bis Oktober Wasser.

Hinzu kommen mehr als 100 Trinkbrunnen an Dresdner Schulen und Kitas und Wasserspender, die das Leitungswasser mit Kohlensäure versetzen, an denen man sich etwa im Drewag-Treff, der Zentralbibliothek oder dem Büro von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) kostenfrei bedienen kann.

Von Uwe Hofmann

Für rund 12,5 Millionen Euro entsteht bis 2021 ein neuer Anbau mit modernster OP-Technik auf dem Krankenhausgelände Friedrichstadt. Er soll helfen, dem städtischen Klinikum aus den roten Zahlen zu kommen.

07.12.2019

Nach 77 Jahren kehren von den Nazis geraubte Bücher in die Bibliothek des Hauses HohenEichen in Dresden zurück. Die 22 Bände werden nach Angaben der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) am Mittwoch an die dortige Ordensgemeinschaft der Jesuiten übergeben.

07.12.2019

Schon wieder: Das Städtische Klinikum Dresden braucht frisches Geld. Acht Millionen Euro sind es diesmal, und allmählich verlieren die Stadträte die Geduld. Zumal noch ganz andere Summen im Raum stehen.

07.12.2019