Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wo es sich gut leben lässt – Diskussion zum Teilhabeatlas
Dresden Lokales Wo es sich gut leben lässt – Diskussion zum Teilhabeatlas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 08.01.2019
Wie gut lässt es sich in Dresden leben? Foto: Monika Skolimowska/ Quelle: dpa
Dresden

Am Mittwoch, 9. Januar, von 17 bis 18.30 Uhr, findet im Bürgersaal (EKZ Prohlis, Erdgeschoss), Prohliser Allee 10, ein Gespräch anlässlich des „Teilhabeatlases Deutschland: Wo es sich gut leben lässt“ statt. Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung veranstaltet gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung die Diskussion.

Welche Perspektiven sehen die Dresdner in Ihrer Region? Blicken sie optimistisch in die Zukunft? Zu diesen Fragen möchten das Institut mit den Teilnehmern ins Gespräch kommen.

Auch Studienergebnisse werden diskutiert. Allerorten sei von „abgehängten Regionen“ die Rede, so die Veranstalter. Die Studie möchte herausfinden, wie nahe Bilder der öffentlichen Wahrnehmung von vermeintlich fehlender Infrastruktur auf dem Land und soziale Brennpunkten in der Stadt der Realität kommen. Wie nehmen die Bewohner die Unterschiede zwischen den Regionen wahr?

Im ersten Schritt verglich das Institut alle deutschen Landkreise und kreisfreien Städte statistisch miteinander, nun reisen die Verantwortlichen im Frühjahr 2019 in 15 ausgewählte Kreise und Städte – darunter auch nach Dresden. In Gesprächen mit Personen des öffentlichen Lebens sowie in Diskussionen mit Bürgern will das Institut erfahren, wie die Menschen hier ihre Situation einschätzen.

Ein weiterer Termin ist am Donnerstag, 10. Januar, von 17.30 bis 19 Uhr, in der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstraße 36, geplant.

Anmelden können sich Interessierte unter sixtus@berlin-institut.org oder unter Telefon 030 / 31 10 26 98. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Von Carolin Seyffert

Am 4. Februar ist Weltkrebstag und Blutspender übernehmen eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Krebserkrankungen. Termine für Spenden gibt es hier.

08.01.2019

Zu gefährlich, verkehrswidrig, nicht praktikabel – an der Elberadweg-Umleitung für Radler zum Skiweltcup lässt die Interessenvertretung ADFC Dresden kein gutes Haar. Mit diesen Problemen müssen Radler auf der Strecke rechnen.

08.01.2019

Die Unternehmen der Industrie- und Handelskammer Dresden (IHK) bilden immer mehr Azubis aus. Regional betrachtet war die Stadt Dresden mit 2011 Verträgen Ausbildungslokomotive.

08.01.2019