Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wegen einer Flasche „Pfeffi“ in den Knast?
Dresden Lokales Wegen einer Flasche „Pfeffi“ in den Knast?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:54 11.09.2019
Das Urteil ist noch nicht gesprochen, aber dem 35-Jährigen droht eine Mindeststrafe von einem Jahr. Quelle: dpa/Uli Deck
Dresden

„Ich weiß nichts mehr, ich war einfach zu besoffen und kann mich an nichts erinnern. Aber wenn es so gewesen sein soll, wird es schon stimmen“, sagte Steve F. am Dienstag im Amtsgericht Dresden. Der 35-Jährige hat ein erhebliches Alkoholproblem und wohl auch eins mit Drogen. Deshalb ist er derzeit auch in einer Klinik untergebracht. Denn wenn er keine Drogen oder zuviel Alkohol hat, wird er böse.

10.15 Uhr: Der Alkohol ist zum ersten Mal alle

So auch am 19. Februar 2019: Der Tag begann für den Obdachlosen ziemlich früh, aber feuchtfröhlich. Gegen 8 Uhr hatte er einen Leidensgenossen getroffen und die beiden beschlossen, sich den Tag schönzutrinken. Im Netto auf der Menageriestraße kaufte Steve F. einige Flaschen Bier, sein Kumpan klaute eine Flasche Kräuterlikör.

10.15 Uhr waren alle Flaschen leer. Der Angeklagte ging in den Laden und klaute Nachschub – noch ei­ne Flasche Kräuterlikör. Seine Erinnerungen daran sind schon ziemlich verschwommen. „Da der andere ja geklaut hatte, fühlte ich mich offenbar animiert, auch eine Flasche zu mausen.“

Zwei Stunden später war auch diese Flasche ausgetrunken, Steve F., schon richtig blau (2,2 Promille wurden vier Stunden später ermittelt), aber noch immer durstig. Und so marschierte er wieder in den Netto und klaute erneut eine Flasche Schnaps – diesmal Pfefferminzlikör. Davon weiß er gar nichts mehr.

Diebesgut im Wert von 3,69 Euro

Auch nichts von der Attacke auf ei­nen Sicherheitsmitarbeiter. Der hatte ihn angesprochen. Steve F. wurde bockig, es gab eine Rangelei, er schlug auf den Mann ein, der konnte ausweichen. Der Angeklagte drohte: „Ich stech dich ab, ich warte bis du rauskommst.“

Das war kein einfacher Diebstahl mehr, wie beim Kräuterlikör, sondern eine räuberische Erpressung – Mindeststrafe ein Jahr. Und das alles wegen einer Flasche Pfefferminzlikör für 3,69 Euro, an die er sich nicht erinnern kann, die er aber sogar hätte bezahlen können, denn vier Euro hatte er einstecken.

Steve F. hat noch mehr Gedächtnislücken: Angeklagt ist auch eine gefährliche Körperverletzung sowie Sachbeschädigung. Der 35-Jährige soll vor der Scheune einem Mann ei­ne Bierflasche über den Kopf geschlagen haben, weil der sich über die Graffitischmierereien des Angeklagten beschwerte. Auch da war er angetrunken. Der Prozess wird fortgesetzt.

Von Monika Löffler

Länge ist nicht alles, heißt es oft. Bei Messern ist das ganz anders. Da ist Länge entscheidend wenn es darum geht, ob das Messer getragen werden darf. Wie beim Dresdner Stadtrat Maximilian Aschenbach (Die Partei), der seins mit ins Rathaus brachte.

11.09.2019

Gute Aussichten für Fans von Feuerwerk und Pyrotechnik: Die Pyro Games gastieren in Dresden. Am kommenden Sonnabend wird das Ostragehege wieder zum Schauplatz von Feuerwerk, Licht- und Lasershow.

11.09.2019

Was zuhause lästig scheint, wird an den riesigen Glasfassen des Dresdner World Trade Centers zur Mammutaufgabe: Fenster putzen. Am Dienstag war es wieder soweit. Trotz der enormen Ausmaße geht das Ganze konventionell vonstatten: Mit Fensterleder, Gummiabzieher, Wasser und Spülmittel.

11.09.2019