Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Wasaplatz ist ab Montag wegen Umbauarbeiten gesperrt
Dresden Lokales Wasaplatz ist ab Montag wegen Umbauarbeiten gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 10.01.2019
Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz, DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach und Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (v.l.) zeigen, was zu ahnen war: Die Umleitungsituation für den gesperrten Wasaplatz ist nicht gerade einfach. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Am Montag erreichen die Arbeiten auf der Oskarstraße den Wasaplatz. Dann fahren dort Straßenbahnen und Busse Umleitungen, weil der Platz für den Verkehr gesperrt wird. Ab dem 17. Januar gibt es eine Umfahrung über die Franz-Liszt-Straße, August-Bebel-Straße und die Kreischaer Straße. Zuvor muss dort noch ein im Weg stehender Fahrleitungsmast abgebaut werden, der jetzt noch für den Fahrbetrieb benötigt wird. DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach erwartet eine durchaus nicht einfache Situation, weil am Wasaplatz rund 30 000 Fahrgäste am Tag umsteigen, die sich jetzt neu orientieren müssen. „Wir sind über jede Woche froh, die die Arbeiten eher erledigt sind“, sagt er. Die Fertigstellung wird im Sommer erwartet.

Bis dahin entstehen barrierefreie Haltestellen und wird der Platz so umgestaltet, dass er „eine neue Aufenthaltsqualität“ erhält, wie Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) sagt. Anschließend soll der Wasaplatz als Mobilitätspunkt wiedereröffnet werden. Dann werden Straßenbahnen über rund 1,1 Kilometer neues Doppelgleis vom Wasaplatz über die Oskarstraße auf die Tiergartenstraße rollen. Auf der Oskarstraße laufen die Arbeiten nach einer 14-monatigen Pause seit dem Sommer 2018, auf der Tiergartenstraße wird ab Februar für etwa zwei Monate bei einseitiger Sperrung gebaut.

Auf der Kreuzung der Oskarstraße mit dem Wiener Platz liegen schon die Gleise. Die Wiener Straße wird als Umleitung gebraucht, wenn die Arbeiten auf der Tiergartenstraße anlaufen. Dann sollen dort keine Gleisbauarbeiten mehr laufen. Quelle: Anja Schneider

Was die Arbeiten auf dem Wasaplatz besonders schwierig macht, seien die im Untergrund liegenden Leitungen, wie Straßen- und Tiefbauamtsleiter Reinhard Koettnitz sagt. So muss unter anderem eine aus den 1890er Jahren stammende Graugusstrinkwasserleitung erneuert werden, bevor oberirdisch etwas passieren kann.

Auf der Oskarstraße liegen die Arbeiten weitestgehend im Plan. In Richtung Wasaplatz und auf der Kreuzung mit der Wiener Straße liegen schon Gleise, in zwei Monaten sollen dann die Arbeiten an einer Fernwärmehauptleitung soweit fortgeschritten sein, dass die Gleistrasse bis zur Tiergartenstraße gezogen werden kann.

Weitere Verzögerungen werden nicht erwartet. Eine erneute Klage gegen den Bau auf der Oskarstraße hat nach Befinden des Oberverwaltungsgerichts Bautzen keine aufschiebende Wirkung. „Dort kommt es dann irgendwann zum Hauptverfahren“, sagt Amtsleiter Koettnitz. Dann wird die neue Trasse wohl schon fertig sein. 2020 soll dann die Wasastraße ihre nicht mehr benötigten Gleise verlieren und grundhaft ausgebaut werden.

So werden Straßenbahn und Bus umgeleitet

Linie 9: Verkehrt von Kaditz bis zum Lennéplatz. Von dort aus geht es als Linie 13 weiter nach Mickten.

Linie 13: Verkehrt von Mickten bis Lennéplatz. Von dort aus fahren die Wagen als Linie 9 nach Kaditz.

Linie 9/13: Im Osten pendeln die Bahnen als Linie 9/13 von Prohlis über Reicker Straße bis zum Gleisdreieck Hugo-Bürkner-Straße.

EV 9/13: Zwischen Hugo-Bürkner-Straße und Lennéplatz sind Busse als Ersatz unterwegs. Sie fahren über Cäcilienstraße, Altstrehlen und Franz-Liszt-Straße.

Linie 61: Wird zwischen Caspar-David-Friedrich-Straße und Tiergartenstraße über August-Bebel-Straße und Franz-Liszt-Straße umgeleitet.

Linie 63: Fährt Umleitung zwischen Gostritzer Straße und Karcherallee über Lockwitzer Straße, Cäcilienstraße und Rayskistraße.

Linie 75: Verkehrt zwischen Wilhelm-Franke-Straße und Lennéplatz über Teplitzer Straße. In Richtung Stadtzentrum fahren die Busse zunächst über Lockwitzer Straße bis zur Einmündung Lenbachstraße.

Linie 85: Wird zwischen Caspar-David-Friedrich-Straße und Karcheralle umgeleitet. Richtung Striesen fahren die Wagen über August-Bebel-Straße, Franz-Liszt-Straße und Tiergartenstraße. Richtung Löbtau geht es über Rayskistraße, Altstrehlen und Heinrich-Zille-Straße.

Von Uwe Hofmann

Die Pläne für Radwege an der Albertstraße stehen vor dem Aus. Da die Gegner des Projekts sich in nichtöffentlicher Beratung nicht umstimmen ließen, droht nun die im Februar angesetzte Vergabe zu platzen. Es geht um vergleichsweise wenig Geld und eine Sekunde, die Autofahrer bei Realisierung der Pläner länger warten müssten.

15.01.2019

Parteitage der Grünen werden nie langweilig. Das Publikum ist gemischt, die Bandbreite politischer Vorstellungen ist groß. Am Sonnabend reicht die Bandbreite beim Programmparteitag von autofreier Neustadt bis städtische Radwegwarte.

10.01.2019

Obst- und Ziergehölze haben unter der Hitze und Trockenheit im vergangenen Jahr stark gelitten und sind geschwächt. „Jetzt haben viele dieser Gehölze sehr viele Blüten angelegt“, so die Beobachtung des Dresdner Gartenexperten Volker Croy. Das könnte aus seiner Sicht den Bäumen und Sträuchern zum Verhängnis werden.

10.01.2019