Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Was amerikanische Militär-Hubschrauber auf dem Flughafen Dresden-Klotzsche machen
Dresden Lokales Was amerikanische Militär-Hubschrauber auf dem Flughafen Dresden-Klotzsche machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:35 01.06.2017
Hubschrauber der US-Armee neben zivilen einmotorigen Kleinflugzeugen – dieses Bild bot sich gestern auf dem Flughafen in Klotzsche.  Quelle: Foto: Nick Dolz
Anzeige
Dresden

 Ein tiefes und lautes Knattern erfüllt Mittwoch Nachmittag den Himmel über Klotzsche. Vier Militärhelikopter nähern sich in Formation dem Flughafen und landen schließlich. Auf dem Boden werden sie nebeneinander aufgestellt. Augenzeugen halten die spektakuläre Szenerie auf Fotos fest. Der Grund für den kurzen Zwischenstopp: Die mittelschweren Transporthubschrauber der US-Armee müssen aufgetankt werden.

Es handelt sich um MedEvac-Maschinen des amerikanischen Militärs vom Typ Black Hawk. Mit ihnen lassen sich verletzte Soldaten aus Krisengebieten evakuieren – die Helikopter sind demnach sozusagen „große Brüder“ von Christoph 38, dem am Flughafen Dresden stationierten Rettungshubschauber der DRF Luftrettung. Sie befinden sich auf einem Verlegungsflug. Von wo nach wo, war bei Flughafensprechern am Mittwoch nicht zu erfahren.

Anzeige

Als Nato-Partner Deutschlands ist den US-Amerikanern prinzipiell gestattet, ihre Flugzeuge und Hubschrauber im Bundesgebiet zwischenzulanden und zu betanken. Zuletzt hatten mehrfach US-Militärkonvois auf Sachsens Straßen, aber auch in der Luft für Aufsehen gesorgt. Die Amerikaner verlegen derzeit in großem Stil Soldaten und Material in ostmitteleuropäische und baltische Nato-Mitgliedsstaaten.

Von Stefan Schramm