Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Vortrag mit kulinarischer Kostprobe im Dresdner Stadtarchiv
Dresden Lokales Vortrag mit kulinarischer Kostprobe im Dresdner Stadtarchiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 23.02.2016
Quelle: dpa
Dresden

Das Stadtarchiv Dresden, Elisabeth-Boer-Straße 1, lädt am Donnerstag, 25. Februar, 18 Uhr, Freunde und Geschichtsinteressierte zum Vortrag von Dr. Marco Iwanzeck ein. Er stellt die Ergebnisse seiner Dissertation zum Thema „Dresden à la carte. Entstehung und kulinarische Einordnung der Restaurantkultur 1800 bis 1850.“ vor. Sein Vortrag setzt die Reihe „Exquisite Küche in Dresden“ fort.

In Dresden entstanden seit den 1820er Jahren in Geselligkeitsvereinen und Hotels, in denen man à la carte speisen konnte, die ersten Formen unserer heutigen Restaurants. Zu diesem Zeitpunkt hatte in weiten Teilen Europas die exquisite Kochkunst der Moderne bereits Einzug gehalten. Diese Form des Kochens betonte den Eigengeschmack der Hauptzutaten. Diese neue kulinarische Ästhetik beeinflusste fortan auch das Speisenangebot in den Restaurants der Stadt. Der VortragDresden à la carte“ beschreibt den Entstehungsprozess von Restaurants in der sächsischen Residenzstadt und stellt in diesem Zusammenhang den Vergleich der Kochniveaus der Gastronomie mit denen von Küchen in herrschaftlichen Privathaushalten an. An den Vortrag schließt sich eine kulinarische Kostprobe aus einem zeitgenössischen Rezept vom Hofkoch Franz Walcha an.

Marco Iwanzeck, geboren 1977 in Löbau, studierte von 2005 bis 2011 Geschichte, Soziologie und Politikwissenschaften an der TU Dresden. Er promovierte zum genannten Vortragsthema. Die Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit bilden die Ernährungs- und Konsumgeschichte im 18. und 19. Jahrhundert sowie die Beziehungsgeschichte von Sachsen und Böhmen.

Die Publikation zum Thema ist an dem Abend im Stadtarchiv erhältlich. Der Eintritt ist kostenfrei.

Von DNN

Wo können Bürger aktuelle Wasserstände abrufen, welche Vorsorgen können Flussanwohner für den Hochwasserfall treffen? Diese und weitere Fragen beantwortet die Stadt Dresden in einem Handzettel zum Thema Hochwasser, der jetzt in 14. Auflage erschienen ist

23.02.2016

Die Malteser laden am 5. März, ab 15 Uhr zu einem Trauercafé ein. Dabei handelt es sich um ein Gesprächsangebot für Menschen, die ein Familienmitglied oder einen Freund verloren haben. Geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

23.02.2016

Im Internet ist Kritik am Einlass des Dresdner Szeneclubs „Katy's Garage“ laut geworden. Dort würde Asylbewerber stets abgewiesen, das sei diskriminierend, hieß es. Jetzt wehrt sich der Clubbetreiber.

23.02.2016