Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Von den Nazis geraubte Bücher sind zurück in Dresden
Dresden Lokales Von den Nazis geraubte Bücher sind zurück in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 07.12.2019
Der große Lesesaal der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB). 22 Bücher aus NS-Raubgut sind nun nach Dresden zurückgekehrt. (Symbolbild) Quelle: dpa
Dresden

Die Bände, darunter ein kirchliches Handlexikon, wurden im Zuge eines Forschungsprojekts zu NS-Raubgut im Bestand anhand eines Stempels identifiziert. Haus HohenEichen wurde 1921 durch Stiftung der Wettiner-Prinzessin Maria Immaculata von Sachsen gegründet und ist geistliches Zentrum der Jesuiten im Bistum Dresden-Meißen.

1941 ließen die Nazis es schließen, beschlagnahmten und enteigneten das Grundstück samt allen Gebäuden und dem Inventar. Ein unbekannter Teil der Bibliothek gelangte als Schenkung der Gestapo 1942 in die Landesbibliothek. Doch diese Werke verbrannten im Zuge der Bombardierung der Stadt 1945.

Von RND/dpa

Schon wieder: Das Städtische Klinikum Dresden braucht frisches Geld. Acht Millionen Euro sind es diesmal, und allmählich verlieren die Stadträte die Geduld. Zumal noch ganz andere Summen im Raum stehen.

07.12.2019

Mit dem Kunstraub im Grünen Gewölbe in Dresden ist die Sicherheit der Ausstellungsstücke in Museen wieder mehr ins öffentliche Blickfeld geraten. Vor allem an kleinen Häusern muss nach Expertenmeinung mehr getan werden.

07.12.2019

Es gab eine breite Mehrheit gegen eine Tariferhöhung für den ÖPNV. Jetzt kommt es zur Tariferhöhung. Ein Widerspruch? Nein, Realität im Dresdner Stadtrat. Viele wollen das Beste und stehen sich dabei selbst im Weg.

07.12.2019