Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Volksbegehren zu Gemeinschaftsschulen startet
Dresden Lokales Volksbegehren zu Gemeinschaftsschulen startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 28.09.2018
In neun deutschen Bundesländern durften sich Gemeinschaftsschulen längst bewähren. Quelle: dpa/Franziska Kraufmann
Anzeige
Dresden

In Sachsen startet am Sonnabend die Unterschriftensammlung zum Volksbegehren „Längeres gemeinsames Lernen“. In Dresden gibt es die Möglichkeit, zwischen 10 und 16 Uhr auf dem Scheune-Vorplatz an der Alaunstraße seine Unterschrift abzugeben. Zudem steht ein Infostand bereit.

Das Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen - Länger gemeinsam Lernen“ setzt sich für die Einrichtung neuer Gemeinschaftsschulen im Freistaat ein. Auf dem Weg der Volksgesetzgebung möchte das Bündnis längeres gemeinsames Lernen im Freistaat zu ermöglichen. Die Initiative wird von Bildungsexperten, Verbänden und Gewerkschaften unterstützt. Gegen 13 Uhr werden unter anderem Staatsministerin Eva-Maria Stange (SPD), Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke), Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann (Die Linke) sowie Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Die Grünen) ihre Unterschrift auf die Liste setzen.

Anzeige

„Unsere Kinder werden in den Schulen viel zu früh voneinander getrennt“, so der Linken-Landtagsabgeordnete Lutz Richter. „Dabei kann zu diesem frühen Zeitpunkt noch niemand genau sagen, welchen Weg ein Kind meistern kann. In neun deutschen Bundesländern durften sich Gemeinschaftsschulen hingegen längst bewähren. International sind sie ohnehin Standard.“

Von DNN