Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Viva Espana – Mafia Mia feiert in Ostradome Dresden Premiere
Dresden Lokales Viva Espana – Mafia Mia feiert in Ostradome Dresden Premiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 02.12.2019
In der diesjährigen Mafia-Mia-Ausgabe sind Schlicht & Kümmerling in Spanien auf Freiersfüßen. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Malle ist bekanntlich nur einmal im Jahr – Grund genug für die Mafia-Mia-Familie rund um ihren Paten alias Bernd Callenbach, die traditionelle Dinnershow 2019 spanisch ausklingen zu lassen. So begrüßen die leibwachenden Clowns Schlicht & Kümmerling am Sonnabend zur offiziellen Premiere das Publikum im rappelvollen Ostradome dann auch in einem Einspieler als Stier und Torero, bevor mit dem Trio Olé direkt die ersten Künstler das Ruder übernehmen.

Die drei Guittareros, die sich selbst als „der Alte, der Schöne und der Andere“ betiteln (wobei nicht ganz klar ist, wer jetzt welche Rolle inne hat), machen von der ersten Minute an ordentlich Stimmung und nehmen selbstironisch manches Latinoklischee auf die Schippe. Dabei haben sie musikalisch allerhand drauf und halten die Töne länger als andere sich mit ihrer Steuererklärung aufhalten. Na gut, nicht ganz. Aber sehr lange.

Schlicht & Kümmerling auf Freiersfüßen

Schlicht & Kümmerling, nun live und in Farbe, entern den Bühnentisch und berichten von ihrem letzten Auslandseinsatz in Andalusien, bei dem die heißblütigen Sonderschuhgrößenträger ausnahmsweise auf Freiersfüßen wandelten. Es galt, die Gunst der beiden Osborne-Töchter zu erringen, denn der Padrone wünscht Einfluss auf das berühmte Wein- und Spirituosenimperium zu nehmen. Ein Videoeinspieler zeigt die ungelenken ersten Annäherungsversuche der beiden Chaoten auf die verschleierten Schönheiten, passend untermalt mit dem „Mission-Impossible-Soundtrack“.

Anno 2019 wandeln Schlicht & Kümmerling in Spanien auf Freiersfüßen.

Lieber umnieten als heiraten

Freilich fehlt es ihnen auch an Motivation, denn Kümmerling „will nicht heiraten, sondern lieber jemanden umnieten“. Entsprechend erfolglos verlaufen die Anbahnungsversuche, sehr zum Missfallen des Paten, der Nachhilfestunden verordnet. Diese ziehen sich als roter Faden durch die zotige Show, die diesmal sehr musikalisch daher kommt und wirklich Spaß macht. Schlicht & Kümmerling begeistern mit einer Neuinterpretation von „Märchenprinz“, der Pate singt „Eviva España“ nebst Zusatzstrophe mit Serviervorschlag des übrigens exzellenten Mandelsüppchens mit Chorizo.

Abwechslungsreich und hochkarätig ist auch das Künstlerensemble. Iryna Bondarenko verzaubert mit Tanz und Jonglage, Artist Mikhail Stepanov begeistert sowohl in der Luft als auch im „Cyr Wheel“ und wird direkt als leidgeprüfter Personaltrainer für die verhinderten Womanizer Schlicht & Kümmerling eingespannt. Denn der Pate lässt nicht locker und hat die Damen nach Deutschland eingeflogen.

Malle-Medley an Barbarieente

Inspiration liefert zwar sehr klischeehaft aber in der Darbietung überaus gelungen das Duo „Babsie Dolls“, eine rasant-unterhaltsame Quick-Change-Nummer direkt aus der Barbieverpackung. Auch diese beiden Künstlerinnen kommen erneut zum Einsatz, als sie zusammen mit den Clowns ein bisschen Pop(p)gymnastik aus einem „Kessel Buntes“ zaubern. Des Paten Bang Gang a.k.a. The Firebirds ballert dann ein Medley der größten Malle-Hits in die Hütte und anhand der Reaktionen der Gäste erübrigt sich die Frage nach dem liebsten Urlaubsziel der Deutschen. Kulinarischer Höhepunkt ist und bleibt das knusprige Barbarieentenbein, das mit gefülltem Semmelkloß und Apfel-Wein-Rotkohl serviert wird, dicht gefolgt vom Nachtisch, den das Küchenteam um Andreas Kirsch auf den Teller zaubert.

Am meisten verzaubert hat dann aber wohl doch Antonio Vargas Montiel, dessen artistische Performance herausragte und einen schöner Kontrast zum mitunter etwas zotig geratenen Comedyanteil bot.

Fazit: Selten war Mafia Mia so gut! Das liegt sicher auch an der gigantischen Kulisse des neuen Ostradome, der alles noch ein bisschen pompöser wirken lässt als in den Vorjahren und die eingespielten Künstler und das Publikum noch näher zusammenbringt. Zum 10. Jubiläum 2020 verschlägt es die mafiöse Mischpoke dann übrigens ins kalte Russland. Die Show unter spanischer Sonne läuft noch bis zum 12. Januar.

Karten und Infos: www.mafia-mia.de

Von Kaddi Cutz

Das Känguru-Junge im Dresdner Zoo ist bereits sechs Monate alt. Doch erst seit zwei Wochen traut es sich, den warmen Beutel der Mama zu verlassen. Die Pfleger konnten deshalb noch nicht feststellen, ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist. Dem Jungtier ist’s sowieso egal – Hauptsache, Mama ist in der Nähe.

01.12.2019

Kalorienalarm im Messegelände: In stundenlanger Arbeit haben die Dresdner Stollenbäcker am Sonntag den Riesenstriezel für das Stollenfest am kommenden Sonnabend zusammengesetzt. Wie schwer das gigantische Backwerk ist, bleibt bis dahin ein Geheimnis.

01.12.2019

Die Tiefgarage mit 320 Plätzen ist fast fertig, der Hochbau hat begonnen. Der Bau des Quartiers Hoym am Neumarkt hat Fahrt aufgenommen. Eigentlich sollte das Gebäudeensemble schon fertig sein. Doch das Genehmigungsverfahren dauerte.

01.12.2019