Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Virtueller Delfintanz und Roboter-Hockey zur Connect-Messe in Dresden
Dresden Lokales Virtueller Delfintanz und Roboter-Hockey zur Connect-Messe in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 26.04.2019
Dieser 5G-Roboter zockt Geschicklichkeitsspiele gegen Menschen. Quelle: Heiko Weckbrodt
Anzeige
Dresden

Hockey gegen Roboter spielen, Elektroautos Probe fahren und mit virtuellen Delfinen tanzen – die neue Technologiemesse „connect ec“ Anfang Mai in Dresden, präsentiert von den „Dresdner Neuesten Nachrichten“, richtet sich sichtlich nicht nur an Fachbesucher, sondern auch ganze Familien. „Wir sehen uns als Vermittler“, betonte Chefredakteur Marc-Oliver Bender von der Fachzeitschrift „Connect“, der die Konferenzmesse mitorganisiert.

Er denke da auch an die Senioren: „Viele Ältere sehen in der Digitalisierung eher ein Problem. Wir aber wollen auch die Chancen dieser Entwicklung zeigen – und zwar ganz greifbar und erlebbar und nicht nur für die Spezialisten.“

Anzeige

Und das verstehen die Veranstalter ganz wörtlich. Hier ein paar Beispiele dafür, was die Besucher an den beiden Publikumstagen am 4. und 5. Mai im Kongresszentrum erwartet:

Aus dem Messeprogramm

Smartphones: Die Besucher können die Highend-Mobiltelefone der Modellsaison 2019 anschauen und ausprobieren, die gerade erst auf den Markt kommen. Darunter sind auch Smartphones, die den neuen Mobilfunk-Standard 5G unterstützen. Am Stand von „Komsa“ können sie Probleme an ihren iPhones und Samsung-Smartphones gleich vor Ort reparieren lassen. Außerdem geben Experten in Workshops für Laien und Fortgeschrittene viele Tipps, wie sich mit Smartphones bessere Videos und Fotos anfertigen lassen. Weitere Kurzkurse beleuchten die Mobilfunktarife und verschiedenen Benutzeroberflächen von Smartphones.

• Airhockey – Mensch gegen Maschine: Die TU Dresden baut einen Spielstand auf, an dem Menschen gegen Roboter „Airhockey“ spielen können. Die Besucher erleben dabei live, welches Plus an Reaktionstempo der neue 5G-Mobilfunk den Maschinen verpasst.

• Elektroauto und E-Scooter fahren: Die VW-Manufaktur stellt fünf eigenproduzierte E-Golfs bereit, mit denen Besucher kleine Touren durch Dresden fahren können. Aufgebaut ist auch ein Parcours für E-Scooter – und jeden Tag gibt es einen dieser elektrischen Roller zu gewinnen. Auch elektrische Skateboards lassen sich austesten.

E-Scooter sind der neueste Trend, aber aufgrund ihrer Geschwindigkeit nicht unumstritten. Auf der „connect ec“ können sie Probe gefahren werden. Quelle: dpa

• Zukunft des Reisens: Das junge Dresdner Unternehmen „Flügel aeronautics“ führt ihr fliegendes Taxi vor: als 1:1-Modell zum Anschauen und als 1:5-Modell, das tatsächlich schon fliegt.

• Delfin-Tanz: Mittels Datenbrillen, die kleine Bildschirme statt Brillengläser haben, können die Besucher in virtuelle Welten (VR) eintauchen, mit Delfinen schwimmen oder den Weltraum erkunden. In einem Workshop zeigt der Chef der Firma „VR-Direct“, wie auch Laien mit einer speziellen Software solche VR-Welten erschaffen können.

• Sprachboxen und Fritzboxen: Weitere Publikums-Workshops widmen sich dem „Smart TV, wenig bekannten Stellschrauben an Fritzboxen, also an Internet-Zugangs-Routern sowie den sogenannten „Smart Speakern“, also Spracherkennungs-Boxen à la „Amazon Echo“.

„Connect ec“, Technologiemesse vom 2. bis zum 5. Mai 2019 im internationalen Kongresszentrum Dresden, Ostra-Ufer 2, Publikumstage: Sonnabend, 4. Mai, 10 Uhr, bis Sonntag, 5. Mai, 17 Uhr, Eintrittspreise an den Publikumstagen: Einzelkarte fünf Euro, Familienkarte (vier Personen): zehn Euro

Verlosung

Die Dresdner Neuesten Nachrichten verlosen 25 mal zwei Freikarten für die Publikumstage der „Connect ec“. Wer Interesse hat, schreibe bitte bis 28. April eine E-Mail mit dem Betreff: „Connect“ an die Adresse gewinn@dnn.de. Die Gewinner bekommen per E-Mail einen Zugangscode, der sich im Internet auf connect-ec.info/de/OPpXqVuJ/tickets einlösen lässt.

Von Heiko Weckbrodt