Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Verrückt: Im Kempinski ist Weihnachten
Dresden Lokales Verrückt: Im Kempinski ist Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 22.05.2019
Mitarbeiter im Kempinski beim Entstauben der Weihnachtsdeko. Quelle: Michael Schmidt
Dresden

Das Hotel Taschenbergpalais Kempinski in Dresden lädt zum ersten Weihnachtsmarkt des Jahres ein. Einen halben Tag lang sollen Nussknacker und Räuchermännchen die Hotellobby erobern, so die Mitteilung. Und zwar am Sonnabend, dem 8. Juni – also am Pfingstsonnabend.

Ist da etwas in der Zeitplanung schief gelaufen? Nein, so Claudia Schumann vom Marketingteam. Das Hotel will einfach seine Lager leeren, um Platz für Neues zu schaffen. Deshalb gibt es erzgebirgische Volkskunst zum Schnäppchenpreis.

Hotel-Deko und Neuware wird verkauft

Im Angebot seien sowohl Stücke, die zur Weihnachtszeit das Hotel schmückten, als auch original verpackte Neuware. Denn diese werde immer in der Adventszeit im Hotel verkauft oder an Gäste in alle Welt versendet. „Aus Kapazitätsgründen müssen die Lager nun geleert werden, damit das Sortiment in der kommenden Saison neu aufgestellt werden kann“, gibt Claudia Schumann Auskunft.

„Alle Objekte werden zum Vorzugspreis verkauft - mit Nachlässen bis zu 40 Prozent. Nussknacker, die Original mehr als 100 Euro gekostet haben, werden zu 65 Euro angeboten. Ein Schwibbogen mit der Dresden Silhouette und LED-Beleuchtung kostete einst um 400 Euro und wird zu EUR 280 angeboten. Aber auch kleine Figürchen wie Engelchen sind schon ab 18 Euro zu haben.“

Vier Stunden ist Marktzeit

Zudem könne man Artikel für die Oster- und Frühlingszeit erwerben. Der kleine „Markt“ findet am Sonnabend, 8. Juni 2019 von 10 bis 14 Uhr in der Lobby des Hotels, Taschenberg 3, statt. Wer Interesse an Deko hat, kann in der genannten Zeit einfach im Hotel vorbeischauen. Anmelden muss man sich nicht.

Von cat.

Die Erdbeersorte ’Mieze Schindler“ ist vor allem im Osten Deutschlands für viele Erdbeerliebhaber das Nonplusultra in Sachen Aroma. Aber sie hat viele Nachteile. Jetzt bringt der Dresdner Erdbeerzüchter Dr. Klaus Olbricht eine neue Sorte auf den Markt.

22.05.2019

„Von einer dramatischen Verschärfung des Wohnungsmarktes in Dresden oder Leipzig kann nicht die Rede sein“, erklärte Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) auf dem 2. Mitteldeutschen Bauträgertag in Dresden. Dennoch sei es wichtig, das Umland stärker einzubinden.

22.05.2019

Eigentlich war der Anbau einer Schallschleuse an den Kulturpalast beschlossene Sache. Er sollte Anwohner vor dem Lärm nächtlicher Bühnenaufbauarbeiten schützen. Doch jetzt kommt vielleicht alles ganz anders. Wie so oft in Dresden.

22.05.2019