Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Veronika Weber zum 25. Stollenmädchen gekürt
Dresden Lokales Veronika Weber zum 25. Stollenmädchen gekürt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 11.10.2019
Veronika Weber ist das neue Stollenmädchen. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

In gut drei Wochen startet die Hochsaison für den Dresdner Christstollen. Was bis dato noch fehlte: Die neue Botschafterin des Christstollens. Am Freitag ist die Stollen-Missionarin im Dresdner Zwinger begrüßt worden. Die Glückliche: Veronika Weber, 23 Jahre alt, passionierte Cellistin und leidenschaftliche Konditorin in Ausbildung.

Alle Jahre wieder ernennt der Schutzverband Dresdner Stollen e.V. eine junge Auszubildende aus dem Handwerk zum Stollenmädchen. Ein Jahr lang darf diese den Dresdner Christstollen in Deutschland, Europa und darüber hinaus repräsentieren und für den einzigartigen Geschmack des Gebäcks werben.

Dresdens Stollenmädchen – Ein Rückblick

Was qualifiziert einen zum Stollenmädchen? Gute Schulnoten, ausgezeichnetes Fachwissen, eine Menge Leidenschaft fürs Handwerk und natürlich für den Dresdner Christstollen spielen mit in die Entscheidung rein. „Bei Veronika kommt alles zusammen“, so René Krause, Vorsitzender des Verbandes.

Von mb

Die Katholische Akademie startet ein besonderes Projekt im Hygiene-Museum. Bei „’89 und ich!“ sind Besucher eingeladen, in 60 Sekunden Fragen zu beantworten – in einer Telefonzelle. Ein Interview mit Direktor Thomas Arnold über die ungewöhnliche Aktion.

11.10.2019

Zwei Quereinsteigerinnen der Dresdner Kunstszene, Gerda Starke und Andrea Kuehl verteidigen die Prinzipien von traditioneller Open-Air-Malerei und abstrakter Imagination. Ihre Ausstellung im BlickPunkt Kunst spricht Naturschönheit und Naturgewalt, Raum und Raumerfahrung, menschliches Bewusstsein und Unterbewusstsein an.

11.10.2019

In einem Interview hatte das Stadtoberhaupt die rechtspopulistische Partei als „schädliches Element für Dresden bezeichnet“ und diese Aussage später auch auf seinen offiziellen Account bei Facebook gestellt. Doch das verletzt das Neutralitätsgebot, urteilten jetzt die Richter vom Verwaltungsgericht.

11.10.2019