Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Verdi beendet Warnstreik - Verhandlungsstart in Dresden
Dresden Lokales Verdi beendet Warnstreik - Verhandlungsstart in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 09.05.2019
Am Donnerstart um 10 Uhr startet Verdi in Dresden in die erste Verhandlungsrunde. Quelle: Sebastian Kahnert/dpa
Dresden

Der Warnstreik im regionalen Linienverkehr in Sachsen ist nach Angaben der Gewerkschaft Verdi vorerst beendet. 24 Stunden lang hatten Bus- und Straßenbahnfahrer, Schlosser, Fährleute, Verwaltungsangestellte und Auszubildende ihre Arbeit niedergelegt. Mehr als 2500 Beschäftigte hätten sich bis 2.00 Uhr an den Warnstreiks beteiligt, teilte die Gewerkschaft mit. Mit dieser Beteiligung könne man zufrieden sein, sagte Jürgen Becker von Verdi am Donnerstagmorgen. „Trotzdem ist ein Warnstreik immer blöd. Am Ende tragen die Fahrgäste den ganzen Druck.“ Der Arbeitgeberverband Nahverkehr (AVN) war am Donnerstagmorgen zunächst nicht zu erreichen.

Die nächste Verhandlungsrunde soll am Donnerstag um 10.00 Uhr in Dresden beginnen. Die Gewerkschaft fordert einen höheren Stundenlohn und die Anhebung des Auszubildendengehalts. Derzeit liegt der Stundenlohn eines Busfahrers laut Gewerkschaft bei 12,30 Euro. Dieser soll auf 15,66 Euro erhöht werden. Nach eigenen Angaben strebt der AVN in der neuen Verhandlungsrunde an, ein für die Verkehrsunternehmen „bezahlbares Tarifergebnis“ zu finden. Bereits am 10. und 25. April sorgten Warnstreiks für Verspätungen im regionalen Linienverkehr in weiten Teilen Sachsens.

dpa

1893 – und zwar am 8. September – erschien in Dresden zum ersten Mal die Tageszeitung „Neueste Nachrichten“. Nur wenig später wurde sie in „Dresdner Neueste Nachrichten“ umbenannt. Das Jubiläum nehmen wir zum Anlass zurückzuschauen in die Geschichte Dresdens, Deutschlands und der Welt. Heute widmen wir uns dem Jahr 2010.

09.05.2019

Die frisch sanierten „Universellen Werke“ im Westen der Südvorstadt sind eröffnet. Die Nachfrage nach Räumlichkeiten im Innovationszentrum ist groß. Als einer der ersten ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit einem Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung eingezogen.

09.05.2019

Der Bund unterstützt Denkmalschutzprojekte in der Region Dresden. Nun hat der Haushaltsausschuss des Bundestags das Geld freigegeben.

08.05.2019