Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales VW macht Dresden zum IT-Entwicklungszentrum
Dresden Lokales VW macht Dresden zum IT-Entwicklungszentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 20.06.2019
Das neue IT-Zentrum in der Gläsernen VW-Manufaktur in Dresden war schon vor der offiziellen Eröffnung am Werk: Für den Roboter des Startups Wandelbots, den hier Sebastian Werner in der E-Golf-Produktion steuert, hat es die Software entwickelt. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Der Volkswagen-Konzern feilt an seiner internationalen IT-Kompetenz. Zu den Software-Labs in Wolfsburg, Berlin, Pune und zuletzt Lissabon gesellt sich nun das neue IT-Entwicklungszentrum in der Gläsernen Manufaktur in Dresden. Donnerstagabend ist es offiziell an den Start gegangen.Bis zu 80 neu eingestellte IT-Spezialisten sollen darin künftig in Zusammenarbeit mit der Amazon-Tochter AWS (Amazon Web Services) und Siemens neuartige Computerprogramme für die Prozesssteuerung im Autokonzern austüfteln. Sie wollen eine industrielle Rechnerwolke (Cloud) entwickeln. In der sollen die Daten aller 122 VW-Fabriken zusammengeführt werden, um so die Produktion und Logistik durchgängig zu digitalisieren.

Im neu eröffneten Dresdner IT-Entwicklungszentrum wird die industrielle Cloud entwickelt, die alle 122 VW-Fabriken weltweit vernetzen soll. Quelle: VW

Das „Software Development Center Production“ (SDC Production) – wie das Lab im Konzern-Sprech heißt – hatte in Dresden schon Vorlauf. Deshalb war am Tag der Eröffnung bereits eine erste Anwendung zur optischen Qualitätskontrolle in der Montage zu besichtigen: künstliche Intelligen bildet das menschliche Sehen adäquat nach. Die Roboter-Anwendung kommt vom Dresdner Startup Wandelbots, die Software vom SDC.

Anzeige

Die Cloud wird gemeinsam mit Amazon Web Services (AWS) aufgebaut, einem führenden Anbieter im Bereich Internet der Dinge und Computing Services. Es geht nun darum, diese Technologien speziell für das automobile Produktionsumfeld zu entwickeln. Als erster großer Partner bringt Siemens bringt sein Know-how in der Automatisierung, der Vernetzung von Maschinen und Anlagen sowie der industriellen IoT-Welt mit in das Projekt ein.

Neben Dresden unterstützen Volkswagen Experten in München und Wolfsburg die Entwicklungsarbeit. In Berlin planen die beteiligten Unternehmen ein gemeinsames Industrial Cloud Innovation Center.

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) freut sich „über die Entscheidung von Volkswagen, in der sächsischen Landeshauptstadt ein konzern- und weltweit aktives Softwareentwicklungszentrum aufzubauen“. Dresdens OB Dirk Hilbert (FDP) lobte die 80 neuen IT-Arbeitsplätze, die mit dem Entwicklungszetrum in Dresden entstehen sollen. „Das ist auch ein Zeichen dafür, wie die IKT-Branche insgesamt in Dresden, ja in ganz Sachsen, boomt und mit rund 15 Milliarden Euro Jahresumsatz wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg im Silicon Saxony beiträgt“, sagte er am Donnerstag in der Gläsernen Manufaktur.

Von Barbara Stock