Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Urlaub in Genossenschaft – Hapimag-Resort Dresden zum fünften Mal ausgezeichnet
Dresden Lokales Urlaub in Genossenschaft – Hapimag-Resort Dresden zum fünften Mal ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 26.05.2019
Das Hapimag-Resort liegt im wiederaufgebauten British Hotel an der Landhausstraße. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Wohnungsgenossenschaften gibt es in Dresden allerhand. Die Mitglieder und Mieter erwerben Anteile und damit Wohnrecht. Das funktioniert auch mit Hotels. Wer eine entsprechende Aktie kauft, kann fortan in den Herbergen des jeweiligen Unternehmens ohne Grundpreis einchecken. In Dresden ist die Hapimag-Gruppe aus der Schweiz mit einem Resort vertreten – im originalgetreu wiederaufgebauten British Hotel an der Landhausstraße, in Sichtweite der Frauenkirche.

Stylishe Einrichtung in Grün und Rot

Das Resort – so heißen die Herbergen der Hapimag-Gruppe – ist 2019 mit dem HolidayCheck Award Gold ausgezeichnet worden. Den bekommt, wer unter anderem fünf Jahre in Folge den Award ohne Gold geholt hat, sehr hohe Mindestbewertungen erhalten hat (in Dresden: 5,8 von 6 Sonnen) und eine Weiterempfehlungsrate von mindestens 90 Prozent vorweisen kann.

Resort-Managerin Susann Zimmer in einem der Zwei-Zimmer-Appartements. Dazu gehören ein weiteres Zimmer, Küche und Bad. Quelle: Dietrich Flechtner

Ein Award also, auf den die Dresdner Resort-Managerin Susann Zimmer stolz ist. Die gebürtige Bautzenerin leitet das Hotel seit der Eröffnung im Jahr 2010. Buchbar sind Einraum-Premium-Appartements für bis zu vier Personen und Zwei-Raum-Zimmer mit mehr Platz. Der Unterschied zum normalen Hotel ist deutlich: Jedes Appartement hat eine Küche und ist mehr Ferienwohnung denn Hotelzimmer. In der freundlich eingerichteten Lobby steht die “Honesty”-Bar, an der sich Gäste mit Zutaten und Getränken versorgen können, aber nicht müssen – das geht auch im Supermarkt.

Beim Rundgang durch die hohen Räume, die in vier Stockwerken rund um dem Innenhof gruppiert sind, weist Susann Zimmer auf zahlreiche Besonderheiten hin. So sind an der Fassade oder eben im Innenhof Bruchstücke des Originalgebäudes zu sehen. Die stylishe Einrichtung in Grün und Rot kontrastiert mit historischen Plastiken und Bildern. “Wir wollen hier Barock und Moderne verbinden”, erläutert die 39-Jährige. Ganz so wie es die Stadt Dresden in ihrer durchaus nicht immer unumstrittenen Baukultur auch versucht.

Städtereisen sind was für Ältere

Im ersten Jahr nach der Eröffnung lag die Auslastung des Hapimag Dresden bei stolzen 89 Prozent. 2018 waren es 78 Prozent. Woran liegt das? Zum einen hat gerade erst in Hamburg ein neues Resort eröffnet. “Unsere Miglieder sind da natürlich neugierig”, erzählt Zimmer. Zum anderen liegt das auch an der großen Baustelle direkt vor der Tür des Hotels. Hier entsteht noch bis mindestens 2021 das Palais Hoym. “Wir kommunizieren natürlich vor der Buchung an unsere Gäste, das mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist.” Das alles senkt den Schnitt, der trotzdem noch über dem Hapimag-Durchschnitt von 72,4 Prozent liegt.

Ein Rundgang durch das Dresdner Hapimag-Hotel

Und wer kommt nach Dresden? “Die meisten unserer Gäste sind älter als 65 Jahre”, erklärt Zimmer. Das ist dem üblichen Städte- und Kulturreisen-Publikum geschuldet – Strandurlaub ist für junge Familien einfach populärer – entspricht aber in Teilen auch der Altersstruktur der Hapimag-Aktionäre.

Das Unternehmen setzt derzeit viel in Bewegung, um jüngere Urlauber anzusprechen. Das Schlagwort “Billig” gehört nicht dazu. Der Kauf der ersten von bis zu drei Aktien, die Wohnrecht gewährt und immerhin um die 3200 Euro kostet, amortisiert sich erst nach mehreren Jahren. Pro Urlaub zahlen Gäste außerdem Nebenkosten für Reinigung, Service und Energieverbrauch, selbstverständlich die Anreise und eine Jahresgebühr an das Unternehmen. Fans von günstigen Last-Minute-Angeboten und Dumping-Preisen sind da fehl am Platz.

Auch Nichtmitglieder dürfen mal rein

Stattdessen setzt die Schweizer Gruppe auf hochwertige Ausstattung in guter bis bester Lage, Nachhaltigkeit (lokale Produkte gehören zum Standard) und Rund-um-Service zusätzlich zum Ferienwohnungs-Ambiente. Das reicht vom Brötchenservice über die persönliche Betreuung durch das Hotelpersonal bis hin zu speziell für Hapimag-Gäste konzipierten Führungen und Veranstaltungen mit kleiner Personenzahl.

Mitbestimmung gehört auch zum Firmenmodell. “Unsere Gäste fühlen sich als Miteigentümer und benehmen sich auch so”, weiß die Resort-Managerin aus Erfahrung. Sie gehen sehr sorgsam mit Zimmern und Einrichtung um. Jeder Aktionär hat außerdem Stimmrecht auf der jährlichen Generalversammlung.

Übrigens können auch “normale” Urlauber ab und an in der Dresdner Hapimag-Residenz übernachten. “Während der Nebensaison – also im Januar, Februar oder November - können auch Nichtmitglieder bei uns buchen, falls wir leere Betten haben.”

So funktioniert Hapimag

• Einmalig: Aktie kaufen - die erste kostet 3630 Schweizer Franken (CHF, ca. 3190 Euro), die zweite und dritte sind günstiger (2630/2330 CHF); dafür erhält das Mitglied Wohnrecht und jährlich Wohnpunkte (Extrazukauf möglich; 5 Jahre gültig)

• Jährlich: Zahlung eines Jahresbeitrags von 347 CHF (305 Euro)

• Pro Urlaub: Zahlung lokaler Nebenkosten im Hotel (Strom, Service, Reinigung); Wohnpunkte werden vom Konto abgezogen

• Wohin kann ich reisen? Hapimag hat ca. 60 Resorts in 16 Ländern, darunter mehrere in Deutschland (Binz, Berlin, München oder Houseboats Müritz), Finnland, Frankreich, Spanien, der Schweiz oder den USA;

• Wer kann reisen: jeder, auch Nichtmitglieder; gebucht werden muss vom Punkte-Inhaber

• Lohnt sich das? Einen Kostenrechner gibt es unter kostenrechner.hapimag.com/de

• Wie steige ich aus? Hapimag kauft regelmäßig ein beschränktes Aktienkontingent zu niedrigeren Konditionen als dem Kaufpreis zurück. Die Aktien sind außerdem vererb- und innerhalb der Familie übertragbar.

Von Franziska Kästner

Philipp Reichardt ist Bier-Sommelier. Seine Leidenschaft für das Hopfengetränk will der 35-Jährige Brauer nun in verschiedenen Bier-Seminaren weiter geben.

25.05.2019

Die Bewegung Pulse of Europe hat sich am Samstagnachmittag in Dresden erneut für ein geeintes Europa ausgesprochen. Einen Tag vor der Europawahl – besser gewählt hätte das Datum kaum sein können.

25.05.2019

Die Erhöhung der Kita-Gebühren liegt auf Eis. Kurz vor der Wahl gibt es kuriose Ideen für die künftige Gestaltung der Elternbeiträge. Die Stadtverwaltung zieht da jedoch nicht mit.

25.05.2019