Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Transdev rollt ab Dienstag für die Städtebahn
Dresden Lokales Transdev rollt ab Dienstag für die Städtebahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 30.09.2019
Die Städtebahn hatte überraschend im Juli den Betrieb eingestellt. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Nach der Insolvenz der Städtebahn und folgendem Gezerre um den Betrieb der betroffenen Strecken in und um Dresden übernimmt am Dienstag die private Bahngesellschaft Transdev das Netz. Zuvor hatte der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) in ei­ner Notvergabe Transdev mit dem Betrieb des Dieselnetzes beauftragt.

Das Unternehmen arbeite un­ter Hochdruck daran, den Fahrgästen wieder einen zuverlässigen Nahverkehr zu bieten. Das teilt Henning Weize, Vorsitzender der Geschäftsführung der Transdev-Gesellschaft mit. Bis Ende 2021 wird die Tochter der französischen Transdev Group nun die Bahnstrecken von Dresden nach Kamenz und Königsbrück, durch das Müglitztal nach Altenberg sowie zwischen Pirna und Sebnitz befahren.

Das Unternehmen ist bereits im Verbundgebiet aktiv – unter dem Namen Mitteldeutsche Regiobahn sowie als Eigentümer der Gesellschaft Regionalbus Oberlausitz. Das Unternehmen möchte eigenen Angaben zufolge die 80 Mitarbeiter des vorherigen Betreibers übernehmen und ihnen auch weiterhin eine berufliche Perspektive in der Region bieten. Auch die bisher von der Städtebahn eingesetzten Dieseltriebwagen übernimmt die private Bahngesellschaft.

Von Felix Franke

An einem neuen, bundesweit einzigartigen Zentrum in Dresden wollen Fachleute künftig zu Diabetes und anderen Stoffwechselkrankheiten forschen und Therapien für Patienten entwickeln. Dafür wurde am Montag der Grundstein gelegt.

30.09.2019

Mit zwei Aufführungen von „Kreatur“ gastierten Sasha Waltz & Guests nach langer Zeit wieder im Festspielhaus Hellerau. Das Stück spart nichts aus im Menschsein – zunächst sollte es wohl „Kreation“ heißen. Wie es eben so ist: Man kann das Ganze mögen oder auch nicht.

30.09.2019

Hat ein 53-Jähriger, gegen den am Montag wegen Betruges im Amtsgericht Dresden verhandelt wurde, eine Discounterkette geprellt und sich 199 Euro ergaunert? „Es spricht einiges dafür, aber auch einiges dagegen“, brachte es Richterin Birgit Keeve auf den Punkt.

30.09.2019