Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Tolle Aussichten im Dresdner Süden: Bismarcksäule und Fichteturm öffnen wieder
Dresden Lokales Tolle Aussichten im Dresdner Süden: Bismarcksäule und Fichteturm öffnen wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 15.05.2020
Vom Fichteturm in Plauen haben Besucher einen wunderbaren Weitblick übers Dresdner Elbtal. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Tolle Aussichten im Dresdner Süden: Seit diesen Freitag laden der Fichteturm in Plauen und die Bismarcksäule in Räcknitz wieder zum Rundblick übers Elbtal ein. Beide Türme haben ab sofort jeweils donnerstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, informiert das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft. Wie überall gelten aber auch hier klare Regeln, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Anzeige
Das tägliche DNN Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Dresden täglich gegen 7 Uhr im E-Mail-Postfach

„Wir freuen uns, dass die beiden Türme wieder für Besucher öffnen können“, sagt Detlef Thiel, der Chef des Amtes und bedankt sich zugleich bei dem Sächsischen Umschulungs- und Fortbildungswerk (SUFW) sowie dem Verein Bismarcksäule Dresden, die das Besteigen beider Ausgucke im Fichtepark und unweit der Südhöhe mit ermöglichen. Der Turm am Hohen Stein bleibt indes weiterhin geschlossen.

Mit dem Gesundheitsamt sei vereinbart worden, dass alle Besucher mit Namen und Anschrift erfasst werden, um eine mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Die Mitarbeiter vor Ort sorgen dafür, dass Geländer oder Klinken regelmäßig desinfiziert sind. Zeitgleich dürfen nur bis zu fünf Leute auf einen Turm, Mund- und Nasenschutz ist ebenso zu tragen wie der Sicherheitsabstand von eineinhalb Meter einzuhalten. Außerdem werden nur Besucher, die frei von Symptomen wie Husten, Fieber und Halsschmerzen sind, auf die Türme gelassen. „Wir bitten die Gäste, sich eigenverantwortlich an die vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln zu halten“, appelliert Amtsleiter Detlef Thiel.

Die beiden Türme sind zwei zentrale Punkte eines großen grünen Streifens im Dresdner Süden, der sich von Plauen vom Hohen Stein über den Fichtepark und den neuen Südpark hinüber bis zum Räcknitzer Volkspark zieht – und der zu ausgiebigen Spaziergängen einlädt und auch ohne Turmbesteigungen an vielen Stellen großartige Aussichten auf Dresden bietet.

Lesen Sie auch:

Von Sebastian Kositz

Anzeige