Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Tausende Dresdner feiern 50. Geburtstag des Kulturpalastes
Dresden Lokales Tausende Dresdner feiern 50. Geburtstag des Kulturpalastes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 06.10.2019
Die Rocklegenden zur Open-Air-Party zum Kulturpalast-Geburtstag. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Am Samstag feierte der Dresdner Kulturpalast sein 50-jähriges Jubiläum. Mit einem Programm, das nicht zu wünschen übrig ließ, fand die vorangeschrittene Jubiläumswoche damit ihren Höhepunkt.

Bereits tagsüber öffnete der Kulturpalast seine Pforten mit einem bunten Programm für Groß und Klein. Besonders die Kleinen kamen hier auf ihre Kosten. Vom Instrumente selber basteln bis hin zum Walking Piano – dazu immer wieder musikalische Untermalung im Foyer von beispielsweise dem Philharmonischen Kinderchor oder dem Kreuzchor.

Am Abend dann das fulminante Finale aus Jubiläumsgala im Kulturpalast und Open-Air-Party auf dem Altmarkt. Die Veranstaltungen mit rund 3000 Besuchern seien ohne Zwischenfälle verlaufen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Unter anderem standen Künstler wie Tim Bendzko, Silly, City, der Dresdner Kreuzchor, die Dresdner Philharmonie und Jeanette Biedermann auf der Bühne. Der MDR übertrug das Spektakel live im Fernsehen.

Kulturpalast als „kulturelle Herzkammer“ Dresdens

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer würdigte den Kulturpalast als eine „kulturelle Herzkammer“ Dresdens. „Mit dem Kulturpalast verknüpft sind unzählige persönliche Geschichten und ‎Erinnerungen an besondere Momente und hochkarätige Konzerte“, sagte der CDU-Politiker.

Der Kulturpalast wurde am 7. Oktober 1969 - dem 20. Jahrestag der DDR - mit einer Aufführung von Beethovens „Neunter“ mit Kurt Masur am Pult eröffnet. Fachleute loben den Palast wegen seiner Architektur bis heute. Das damals etwa 60 Millionen DDR-Mark teure Gebäude steht unter Denkmalschutz. Von 2012 bis 2017 wurde es für gut 100 Millionen Euro umgebaut und modernisiert. Kernstück ist der Große Saal für rund 1800 Zuhörer, dessen Akustik von Künstlern und Publikum gleichermaßen gelobt wird. Neben der Dresdner Philharmonie residieren im Kulturpalast die Städtischen Bibliotheken und das Kabarett „Die Herkuleskeule“.

Doch es gab auch kritische Töne zum Kulturpalast Jubiläum. Der Verein „Dresdner Erben“ kritisierte die Inszenierung einer riesigen Veranstaltung, ohne jedoch die Namen der Erbauer zu nennen. Bisher habe die Stadt es nicht geschafft, den Architekten Wolfgang Hänsch öffentlich zu ehren. Lediglich ein Bronzerelief an der Freitreppe zur SemperZwei würde auf sein Wirken in Dresden hinweisen, kritisierte der Verein. Aufgrunddessen haben die „Dresdner Erben“ zu einer Aktion am Montag aufgerufen, bei der der Kulturpalast symbolisch mit „Plaketten“ versehen werden soll, die den Architekten des Hauses nennen. Hänsch selbst äußerte sich stets kritisch zu den großen Umbauarbeiten am Kulturpalast. Er verstarb im Jahre 2013.

Von fg/dpa

Der Neustart ins Berufsleben nach einer psychischen Erkrankung ist alles andere als einfach. Wie dieser dennoch gelingt, zeigt ein Projekt des Beruflichen Trainingszentrums.

06.10.2019

Schüler der 63. Grundschule „Johann-Gottlieb-Naumann“ nahmen im letzten Winter am Projekt „Schulsport auf Ski“ teil. Der FIS Skiweltcup Dresden möchte die Schule weiterhin unterstützen.

05.10.2019

Ende März erledigte der alkoholisierte Angeklagte in einer Straßenbahn nicht nur sein kleines, sondern auch sein großes Geschäft. Auf die Frage, warum er das getan habe, wusste er nur eine Antwort.

05.10.2019