Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales TU-Rektor wird Präsident der Dresden International University
Dresden Lokales TU-Rektor wird Präsident der Dresden International University
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:05 26.05.2020
Hans Müller-Steinhagen , ehemaliger Rektor der TU Dresden, wird Präsident der DIU. Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Der langjährige Rektor der Technischen Universität (TU) Dresden, Hans Müller-Steinhagen, übernimmt zum 1. Oktober die Präsidentschaft der Dresden International University (DIU). Die Weiterbildungsuniversität der TU zähle mit mehr als 2000 Studierenden aus 33 Ländern zu den größten Privatuniversitäten in Deutschland, teilte die Einrichtung am Montag mit.

Müller-Steinhagen hatte der TU Dresden zehn Jahre lang als Rektor vorgestanden und geht nach zwei Amtszeiten am 17. August in den Ruhestand. Unter Steinhagen erreichte die Hochschule im Jahr 2012 ihren Status als „Exzellenzuniversität“.

Anzeige

„Eines meiner vorrangigen Ziele ist es, Synergien der beiden Hochschulen noch stärker zu nutzen. Die DIU hat das Potenzial, sich als eine der führenden privaten Weiterbildungs-Universitäten in Deutschland zu profilieren und auch international noch sichtbarer zu werden“, erklärte Müller-Steinhagen. Er folgt dem Mediziner Richard Funk, der das Amt des DIU-Präsidenten seit 2018 innehatte.

Zur Nachfolgerin für das Amt des TU-Rektors wurde Ursula M. Staudinger gewählt. Prof. Dr. Ursula M. Staudinger ist Psychologin und Alternsforscherin. Sie hat eine Lebenszeitprofessur für soziomedizinische Wissenschaften am Columbia Aging Center der Columbia University in New York inne, das sie 2013 gründete. Sie ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, deren Vizepräsidentin sie von 2007 bis 2017 war. Von 1999 bis 2003 war sie Professorin an der TU Dresden.

Lesen Sie auch

Von RND/dpa

Anzeige