Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Suche nach Weltkriegsmunition in Dresden-Strehlen
Dresden Lokales Suche nach Weltkriegsmunition in Dresden-Strehlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 21.01.2020
Drei Bagger bohren 7500 Bohrlöcher in den Boden. Quelle: Tino Plunert
Anzeige
Dresden

Drei Bagger bohren 7500 Bohrlöcher in den Boden: Seit Ende des letzten Jahres wird der Baugrund an der Teplitzer Straße in Dresden-Strehlen nach Weltkriegsmunition untersucht.

Auf dem Gelände der alten Flüchtlingsunterkunft, die 2019 zurückgebaut wurde, entsteht ein neuer Sportplatz.

Anzeige

Die Firma Kampfmittelräumung Nord aus Henstedt-Ulzburg bohrt aktuell 7500 Bohrlöcher mit einer Tiefe von neun Metern. Das Gelände gleicht eher einer Baumschule, aller 1,50 Meter ragt ein Rohr aus dem Boden. Durch diese wird der Baugrund nach Munition untersucht.

Für einen Sportplatz erscheinen die Maßnahmen natürlich überdimensioniert, da aber nicht bekannt ist, ob in ein paar Jahren dort ein Gebäude entsteht, werden die Untersuchungen jetzt durchgeführt.

Weiterlesen: Uni-Sportplatz in Strehlen – Sachsen lässt nach Kriegsbomben suchen

Von plu

Anzeige