Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Sturmtief fegt über Dresden – Bäume, Verkleidungen und Plakate umgeweht
Dresden Lokales Sturmtief fegt über Dresden – Bäume, Verkleidungen und Plakate umgeweht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 11.03.2019
Sturmschäden an der Prager Spitze – Wandverkleidung liegt auf dem Boden. Quelle: Tino Plunert
Dresden

In Dresden und ganz Sachsen hat Sturmtief Eberhard in der Nacht zu Montag zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen geführt. In Leipzig und Chemnitz wurden sogar Orkanböen gemessen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Die Dresdner Feuerwehren rückten bis zum Montagmorgen 144 mal sturmbedingt aus. Schwerpunkt war neben gefallenen Ästen und Bäumen auch die Sicherung von Dachkonstruktionen und Baustellen. So sicherten die Kameraden bei einem Hochhaus in der Michelangelostraße ein gelöstes Blech.

Auf der Pirnaer Landstraße entwurzelte der Wind eine große Fichte. Sie drohte auf ein Wohnhaus oder die Straße zu stürzen. Die Berufsfeuerwehr rückte an, um den Baum zu sichern und letztlich zu fällen. Während des fünfstündigen Einsatzes war die Pirnaer Landstraße in Sporbitz gesperrt. Gegen 4.30 Uhr wurde die Straße wieder freigegeben.

Sturmtief Eberhard wütete in Dresden

Im Bereich der Prager Spitze nahe des Hauptbahnhofs wehte der Sturm große Teile einer Wandverkleidung durch die Luft. Große Gipskartonplatten samt Elektrik waren großflächig auf den Fußgängerbereich gestürzt. Die Feuerwehr konnte den Gefahrenbereich zunächst nur absperren. „Wir haben keinen Verantwortlichen erreichen können, so wissen wir nicht ob durch die herunterhängenden Kabel noch Strom anliegt. Dies ist für die Kameraden zu gefährlich“, erklärte der Einsatzleiter Achim Schrön.

Auf der Bautzner Straße wurde die Oberleitung der Straßenbahn beschädigt, als eine Esche an der Haltestelle Mordgrundbrücke kippte. Die B 6 musste während der Arbeiten gesperrt werden. In der Sudetenstraße riss ein gefallener Baum die Strom- und Beleuchtungsleitungen ab. In der Tittmannstraße hat eine gefallene Pappel zwei PKW und ein Wohnmobil beschädigt.

An der Trachenberger Straße Ecke Maxim-Gorki-Straße in Dresden-Pieschen stürzte eine Plakatwand um. Die Waltherstraße zwischen Berliner und Fröbelstraße wird voraussichtlich bis gegen Montagmittag wegen mehrerer Metallplatten auf der Fahrbahn nicht befahrbar sein.

Heruntergewehte Metallplatten auf der Waltherstraße. Quelle: Tino Plunert

Bereits am Sonntagvormittag war das Zweitligaspiel zwischen der SpVgg Greuther Fürth und der SG Dynamo Dresden abgesagt worden.

Einsätze in Freital und Pirna

Auch in der Region waren Feuerwehr und Polizei im Einsatz. In Freital-Wurgwitz stürzte eine Fichte auf der Zöllmener Straße in ein Telefonkabel, das zum Glück unbeschädigt blieb.

Sturmtief Eberhard

Dorf in Thüringen von Außenwelt abgeschnitten – Tausende Menschen im Westerwald ohne Strom

Sturm „Eberhard“ sorgt für Bahn-Ausfälle – die Bilder vom Wetter-Chaos

Sturm „Eberhard“: Entwurzelter Baum erschlägt Autofahrer

In Pirna entwurzelte Eberhard zahlreiche Bäume. Auf der Lohmener und der Karl-Büttner-Straße in Copitz war je ein Baum umgestürzt bzw. drohte zu fallen. An der Rudolf-Breitscheid-Straße hat der Sturm eine Blaufichte an einem Mehrfamilienhaus entwurzelt. Der Nadelriese krachte auf einen am Straßenrand abgestellten Pkw Mitsubishi und beschädigte auch zwei Opel. Auf der Dohnaischen Straße im unteren Bereich zum Elbufer hin wehte der Wind Dachziegel von einem leerstehenden Wohnhaus. Die herabfallenden Dachziegel beschädigten einen Mercedes Transporter teils schwer.

Die Feuerwehr hatte die Durchfahrt vom Elbparkplatz kommend zur Schlossstraße mit rotem Flatterband abgesperrt. Quelle: Daniel Förster

Auf dem Markt / Untermarkt vor dem Rathaus sperrte die Feuerwehr in der Nacht die Straße samt Stellflächen. Durch den Sturm waren auch hier Dachziegel von angrenzenden Wohnhäusern auf das Pflaster bzw. die Fahrbahn gestürzt. Auf dem Postweg krachte eine Weide in einen Altkleidercontainer, versperrte Straße und Gehweg.

In einer ersten Bilanz der Feuerwehr summierten sich die Einsätze im Landkreis Meißen auf über 120, im Landkreis Sächsische Schweiz/Osterzgebirge rückten die Kameraden mehr als 200 mal aus.

Schäden in Chemnitz und Leipzig

Auf der A 72 bei Chemnitz zog sich ein 47-Jähriger schwere Verletzungen zu, als der Wind seinen auf dem Seitenstreifen angehaltenen Kleintransporter zum Umkippen brachte. Das Dach eines Pflegeheims in der Innenstadt wurde massiv beschädigt, auch mehrere weitere Häuser verloren ihre Dächer.

Ähnlich sah es in Leipzig aus: „Es fliegen die Dachziegel, es fliegen die Dixi-Häuschen (Toiletten) und wir haben viele umgestürzte Bäume“, sagte eine Sprecher der Polizeidirektion Leipzig, die um die 100 Einsätze zu verzeichnen hatte. In Grimma verunglückte ein Feuerwehrmann auf der Fahrt ins Gerätehaus.

Gesperrte Straßen, Zugausfälle

Wegen gekippter Bäume und Windbruch sind auch am Montagmorgen noch Straßen in ganz Sachsen gesperrt, zum Beispiel der Grenzübergang Oberwiesenthal Richtung Chemnitz (B 95), die Ausfahrt der A 4 Burkau und Rammenau (B 98) oder die B 169 zwischen Lößnitz und Aue.

In ganz Deutschland war der Verkehr der Deutschen Bahn beeinträchtigt. Auch die Länderbahn Trilex meldete Zugausfälle. Am Montagmorgen wurden zunächst Erkundungsfahrten unternommen. Seit 13 Uhr sind alle Strecken wieder freigegeben, auch wenn noch bis zum Nachmittag mit Verspätungen gerechnet werden muss.

Von dpa/fkä/df/mf

Quer übers Land ist Sturmtief „Eberhard“ am Sonntag gefegt - und am Abend auf den Osten getroffen. Er riss Bäume um, deckte Häuser ab - und sorgte für Hindernisse auf den Straßen.

12.03.2019

Der Rechnungshof hat das Vorgehen der Kommunen bei der Aufnahme von unbegleiteten minderjährigen Ausländern geprüft. Beim plötzlichen Anstieg der Zuwanderungszahlen 2015/2016 entstand manche chaotische Situation. Die Verwaltung will die Politik darüber nur hinter verschlossenen Türen diskutieren lassen.

11.03.2019

Im Streit um die Räumlichkeiten für die Bürgerfraktion im Dresdner Rathaus ist eine Lösung noch immer nicht in Sicht. Die Grünen mahnen eine kostenneutrale Variante an. Am Montag will sich der Ältestenrat mit der Sache beschäftigen.

10.03.2019