Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Knapp 2400 Erstis haben zum Wintersemester die Wohnheime bezogen
Dresden Lokales Knapp 2400 Erstis haben zum Wintersemester die Wohnheime bezogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 31.10.2018
Die Wohnheime an der Wundtstraße in Dresden. Quelle: Studentenwerk Dresden
Anzeige
Dresden

Die Wohnheime des Studentenwerks Dresden sind nach Angaben des Unternehmens sehr gut ausgelastet. 2390 Studenten haben zu Beginn des Wintersemesters ihr neues Zuhause an den Standorten Dresden, Zittau und Görlitz bezogen. 51 Prozent der neuen Bewohner kommen aus dem Ausland.

Besonders stark nachgefragt sind Einzelappartements, die maximal 325 Euro kosten. Als Hauptwohnform bietet das Studentenwerk jedoch Wohngemeinschaften für zwei bis acht Studenten an. Dabei hat jeder Bewohner ein Einzelzimmer, zwei bis drei teilen sich Dusche und WC. Die Küche dient als Treffpunkt. Ein Einzelzimmer schlägt im Durchschnitt mit 210 Euro zu Buche.

Anzeige

40 Prozent der Studienanfänger haben sich für das Konzept „Wohnen mit Kommilitonen“ entschieden. Dabei leben Studenten gleicher Fachrichtungen zusammen, lernen so ihre Kommilitonen schneller kennen und profitieren von den Erfahrungen älterer Semester.

Reichlich ein Drittel aller Plätze sind an ausländische Studenten vermietet. Gutes Beispiel dafür ist das Wohnheim Fritz-Löffler-Straße. Hier kommen die 119 Bewohner aus 33 Nationen. Diese Studenten sind nur für ein Semester in Dresden und werden von 15 Tutoren unterstützt.

Derzeit gibt es rund 6700 Plätze in 41 Wohnheimen des Studentenwerks in Dresden, Zittau und Görlitz. Und weitere kommen hinzu: Bis Herbst 2019 soll die Sanierung der beiden Heime an der Gret-Palucca-Straße abgeschlossen sein.

Von cg