Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Streit um die Waldschlößchenbrücke: Grüne und FDP bekriegen sich
Dresden Lokales Streit um die Waldschlößchenbrücke: Grüne und FDP bekriegen sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 09.09.2015

Dass die Unesco der sächsischen Landeshauptstadt wegen der Waldschlößchenbrücke den Welterbetitel aberkannt hat, sei der "Provinzialität, Borniertheit und Sturheit von CDU und FDP auf Stadt- und Landesebene" geschuldet.

Auf diese drastischen Bemerkungen reagierte gestern der Kreisvorsitzende der Dresdner FDP, Johannes Lohmeyer. "Bei Depressionen soll es ja durchaus hilfreich sein, sich allen Kummer von der Seele zu schreiben. Insofern ist Herrn Lösers Elaborat sicherlich hilfreich für die grüne Selbsterfahrungsgruppe", meint Lohmeyer spitz. Es mache ihn aber vor allem sprachlos, dass ein gewählter Vertreter einer demokratischen Stadtratsfraktion die Umsetzung des Bürgerwillens einer Zwei-Drittel-Mehrheit der Dresdner als schwarzen Tag für die Stadt empfindet. "Hier sollten die Grünen durchaus selbstkritisch ihr selektives Demokratieverständnis hinterfragen", betont Lohmeyer.

Unterdessen bemerkt die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen im Stadtrat, Margit Haase, dass der Bau der Waldschlößchenbrücke zum Verfall der anderen Elbbrücken geführt habe. "Die verkehrlich wichtige Nossener Brücke muss 2014 teilweise für den Schwerlastverkehr gesperrt werden. Wären nicht sämtliche verfügbaren Gelder in den Verkehrszug Waldschlößchenbrücke geflossen, könnten längst die wichtigen Brücken in Dresden saniert und voll funktionsfähig sein."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.08.2013

chs

Wenn in zehn Jahren neue Wolkenkratzer gebaut werden, dann entstehen sie als energieautarke Kleinstädte in der Stadt: Ihre Glasfassaden sind vom Erdgeschoss bis zur Spitze mit durchsichtigen organischen Solarzellen beschichtet.

09.09.2015

Ach ja, sechs Wochen können manchmal ganz schön kurz sein. Ferien ade, am Montag heißt es wieder zeitig aufstehen.Für insgesamt 53989 Schüler - 16846 Grund-, 9250 Ober- und 2181 Förderschüler sowie 11900 Gymnasiasten und 13812 Berufsschüler.

09.09.2015

Um Lücken in der Dresdner Bildungslandschaft zu schließen, soll die Stadt den Palitzschhof zu einem "Bürgerhaus Prohlis" ausbauen, einen Bildungsbeirat berufen, digitale Bibliotheken für alle Schulen einrichten, die jährliche Wissenschaftsnacht erweitern und mehr pädagogisches Fachpersonal insbesondere für Kitas gewinnen.

09.09.2015