Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Sternenhimmel für das große Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion
Dresden Lokales Sternenhimmel für das große Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 12.12.2019
Jens Ruppert, Vertriebsleiter Herrnhuter Sterne, hilft beim Aufhängen der Sterne im Stadion. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Am Donnerstag, 19. Dezember, findet das 5. große Adventskonzert im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion statt. Das wird zu diesem Zweck in einen großen Freiluftkonzertsaal für 25 000 Zuschauer umgebaut.

Eine Herausforderung für Techniker und Logistiker, damit am Ende alles flutscht und das Konzert sowohl für die Besucher im Stadion als auch für die Zuschauer des Fernsehsenders MDR, der die Veranstaltung am 19. Dezember ab 20.15 Uhr überträgt, wirklich ein Hörgenuss wird.

Anzeige

Etwa 230 Menschen – vom Gabelstaplerfahrer über den Bühnenbauer und die Hostess bis zum Aufnahmeleiter – sind an der Organisation beteiligt. Am Veranstaltungstag selbst sind 450 Ordnungskräfte, Sanitäter, Polizisten und Feuerwehrleute vor Ort.

Am Donnerstag wurden mit Hilfe eines Kranes 200 Herrnhuter Sterne unterschiedlicher Größe im Stadion über der Bühne aufgehängt. Die größten haben einen Durchmesser von 1,30 Metern und wiegen jeweils 18 Kilogramm. Die Sterne werden in Herrnhut vormontiert, in jeweils zwei Teilen angeliefert, dann vor Ort zusammengesetzt und schließlich in luftiger Höhe aufgehängt, um am Konzertabend für eine stimmungsvolle Illumination zu sorgen.

Und noch ein paar Zahlen: Es werden 22 Kilometer Strom- und Steuerleitungen verlegt, 760 Scheinwerfer installiert und 160 Quadratmeter hochauflösende Videoscreens sowie elf Kameras installiert. Die Großbeschallungsanlage umfasst 85 Einzellautsprecher. „Insgesamt acht Tage sind für den Auf- und Abbau der Show eingeplant“, teilen die Organisatoren mit. Vorausgegangen seien aber neun Monate Vorbereitungsarbeit im Projektteam.

Hauptakteur beim großen Adventskonzert ist der Dresdner Kreuzchor. Er wird diesmal gemeinsam mit den Dresdner Kapellknaben auf der Bühne stehen. Schauspielerin Claudia Michelsen moderiert das Konzert, das zudem das Dresdner „Cross Bell Orchestra“, die finnische Sopranistin Tuuli Takala und der Musical-Star Zodwa Selele gestalten.

Das Adventskonzert ist beliebt, die Karten sind ausverkauft. Mit Glück kann man vielleicht zurückgegebene oder nicht abgeholte Tickets an der Abendkasse (nur am 18.12. zwischen 15 und 18 Uhr) ergattern. Der Einlass zum Konzert beginnt am Veranstaltungstag 16 Uhr. 17.30 Uhr startet das Vorprogramm, 18 Uhr das Konzert.

Von cat.

12.12.2019
12.12.2019