Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Steckbrief Wollaffe - Ein dichtes Fell als Regenschutz
Dresden Lokales Steckbrief Wollaffe - Ein dichtes Fell als Regenschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:31 09.09.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Anzeige

Dabei gelten die im Amazonasgebiet beheimateten Tiere durchaus als friedliebend - zumindest wenn die Hackordnung klar ist. Wollaffen leben in Gruppen von bis zu 50 Tieren und haben dabei mehrere Männchen in ihren Reihen. Die Rangfolge wird nach dem Alter bestimmt.

Wollaffen werden etwa einen halben Meter groß und gehören zur Familie der Klammerschwanzaffen. Markant ist ihr Greifschwanz, der als „fünfte Hand“ dient und über Tastpapillen verfügt. Namensgebend ist ihr kurzes und dichtes Wollfell, das eine Färbung von Schwarz über Grau bis Ocker haben kann. Es dient vor allem dem Regenschutz. Wollaffen bevölkern Regenwälder und feuchte Bergwälder. Sie sind Pflanzenfresser und ernähren sich von Blättern, Blüten und Früchten. Bei der Nahrungssuche klettern sie bis in obere Baumetagen.

Anzeige

Durch die anhaltende Zerstörung ihres Lebensraumes und die Jagd sind Wollaffen erheblich gefährdet. Ihr Fleisch wird auch von Menschen gegessen. Experten gehen davon aus, dass der Bestand dieser Tiere weiter zurückgeht. Deshalb sind sie auch in Zoos eine Seltenheit. In Europa leben sie nur in acht zoologischen Gärten.

dpa

Anzeige