Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Stadt erwartet Einigung mit Globus
Dresden Lokales Stadt erwartet Einigung mit Globus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 21.02.2019
Die Asyl-Unterkünfte an der Bremer Straße. Hier könnte bald ein Globus-Markt entstehen. Quelle: Jürgen-M. Schulter
Dresden

Der Stadtbezirksbeirat Altstadt soll sich auf seiner nächsten Sitzung am 5. März mit dem Thema „Ansiedlung von Globus in der Friedrichstadt“ befassen. Das fordern die SPD-Stadtbezirksbeiräte Edwin Seifert, Jutta Petzold-Herrmann und Hannelore Rollow. Die Kaufverhandlungen der Globus Warenhaus Holding mit den Grundstückseigentümern Drewag und dem Staatsbetrieb Immobilien- und Baumanagement dürften abgeschlossen sein, heißt es in dem Antrag. Es sei sinnvoll, der Stadtbezirksbeirat frühzeitig in das weitere Vorgehen einzubinden.

Die SPD-Stadtbezirksbeiräte weisen darauf hin, dass in dem gültigen Bebauungsplan für das Gewerbegebiet zwischen Bremer, Hamburger und Waltherstraße Lebensmitteleinzelhandel nicht ausgeschlossen sei. Ein Vertreter der Stadtverwaltung solle dem Stadtbezirksbeirat für Fragen zur Verfügung stehen.

Auch eine Lösung für den Leipziger Bahnhof soll her

Stadtsprecher Kai Schulz bestätigte auf Anfrage der DNN intensive Gespräche mit Globus. Die Verhandlungen seien aber noch nicht abgeschlossen. „Wir hoffen auf ein Ergebnis möglichst bis Ende März“, erklärte Schulz.

Globus plant seit 2011 eine Ansiedlung in Dresden. 2013 erwarb das Einzelhandelsunternehmen den Alten Leipziger Bahnhof, 2014 beschloss der Stadtrat mit den Stimmen der damaligen „bürgerlichen“ Mehrheit die Aufstellung eines vorhabensbezogenen Bebauungsplanes für ein Globus-Warenhaus. Die 2014 gewählte rot-grün-rote Stadtratsmehrheit wollte dagegen ein Stadtquartier mit Wohnungen und Büros auf dem Gelände etablieren und beauftragte die Verwaltung, Ersatzgrundstücke für Globus zu suchen.

Ein Rundgang durch den Alten Leipziger Bahnhof

Im Zuge der Grundstückssuche sicherte sich Globus die Kaufoption für das Nachbargrundstück der neuen Bosch-Fabrik in Rähnitz. Das brachte Brisanz in die Angelegenheit. Der Freistaat Sachsen nahm mit am Verhandlungstisch Platz und bot Globus die Fläche an der Bremer Straße an, auf der sich gegenwärtig noch die Blechhütten der Asyl-Erstaufnahmeeinrichtung befinden. Eine Teilfläche soll dem städtischen Versorgungsunternehmen Drewag gehören.

Verhandelt wird über ein Paket, dass auch eine Lösung für den Alten Leipziger Bahnhof enthalten soll. Auf der Tagesordnung der Stadtbezirksbeiratssitzung am 5. März steht das Thema Globus trotz des Antrags noch nicht. Dafür ist es noch zu früh, weil die Verhandlungen noch laufen.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Die Flügelwegbrücke ist erneut die am stärksten frequentierte Brücke in Dresden. Knapp 50.000 Fahrzeuge rollen täglich über die Querung. Starke Nutzungsveränderungen gab es bei der Albertbrücke.

21.02.2019

Recht plötzlich hieß es auf dem Facebook-Profil des Dresdner Kiezklubs: „Goodbye Kiezklub – Closing Party“. Seit dem 12. Februar ist der Club geschlossen, doch hinter der Fassade wird fleißig am neuen Konzept gefeilt.

21.02.2019

Bei der Betreuung psychisch kranker Kinder fließt das Geld in die falschen Kanäle. Der Dresdner Psychiatrie-Professor Veit Rößner fordert ein Umdenken bei den zuständigen Institutionen auf Landesebene und in der Stadt.

21.02.2019