Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Warnung vor Abzocke bei der Entsorgung von Sperrmüll in Dresden
Dresden Lokales

Sperrmüll in Dresden: Stadt warnt vor Abzocke

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 06.02.2021
Wer Sperrmüll loswerden möchte, ist gut beraten, sich an die Stadt zu wenden.
Wer Sperrmüll loswerden möchte, ist gut beraten, sich an die Stadt zu wenden. Quelle: Foto: Archiv/imago images/Werner Otto
Anzeige
Dresden

Aufgrund vermehrter Berichte über Abzocke bei der Sperrmüllabholung von zu Hause informiert die Stadtverwaltung aktuell über den Ablauf der Entsorgung in der Landeshauptstadt. Wer seinen Sperrmüll abholen lassen möchte, muss entweder ein Onlineformular auf der Internetseite der Stadt ausfüllen oder die Karte aus dem Abfallratgeber nutzen, um die gebührenpflichtige Abholung zu beantragen. Ist der Antrag eingegangen, wird der Abholtermin schriftlich danach vom beauftragten Entsorgungsunternehmen mitgeteilt. Üblicherweise erfolgt die Abholung innerhalb von vier Wochen oder bei Express-Auftrag innerhalb von drei Werktagen nach Bestelleingang.

Von der Stadt beauftragte Unternehmen, fordern niemals Bargeld

Den genauen Abholtermin und bis wann der Sperrmüll am Gehwegrand bereitgestellt werden muss, teilt das Entsorgungsunternehmen mit. Im Auftrag der Landeshauptstadt sammeln in Dresden die Stadtreinigung Dresden GmbH, die Veolia Umweltservice Ost GmbH & Co. KG, die Nehlsen Sachsen GmbH & Co. KG sowie die Becker Umweltdienste GmbH in den ihnen zugeteilten Stadtgebieten den Sperrmüll ein. Nach der Abholung erhält der Antragsteller per Post einen Bescheid der Stadtreinigung mit der Aufforderung, die Gebühr in Höhe von 25 Euro oder bei einer Expressabholung in Höhe von 72 Euro zu überweisen.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Stadtverwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass von der Landeshauptstadt beauftragte Entsorgungsunternehmen nie Bargeld direkt bei der Abholung fordern. Darüber hinaus schaltet die Landeshauptstadt keine Google-Anzeigen. Zudem ist eine telefonische Vergabe von Abholterminen nicht möglich.

Formular zur Abholung im Internet unter www.dresden.de/sperrmuell Weitere Infos zur Sperrmüllentsorgung unter www.dresden.de/abfall

Von DNN