Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales So war das Dixieland-Festival 2019
Dresden Lokales So war das Dixieland-Festival 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 26.05.2019
Zum Abschluss des 49. Internationales Dixieland-Festivals stieg in der Jungen Garde traditionell die „Open-Air-Gala“. Quelle: Fotos (3): Dietrich Flechtner
Dresden

Das 49. Dixieland-Festival ist am Sonntag unter strahlend blauem Himmel zu Ende gegangen: Zum krönenden Abschluss kletterten die Temperaturen über die 20-Grad-Marke. Musikdarbietungen und Konzerte lockten noch einmal tausende Gäste in die Dresdner Innenstadt.

Vor rund 3000 Dixieland-Fans läutete traditionell die „Open-Air-Gala“ am Sonntagvormittag das Dixieland-Finale ein. Unter anderem sorgten das französische Kollektiv Jazz a Bichon sowie die Two Banjos Jazzband aus der Schweiz für ausgelassene Stimmung in der Jungen Garde.

Um 16 Uhr startete dann bei Kaiserwetter die traditionelle Dixieland-Parade durch die Altstadt. Der Festzug wurde von zehn Bands und Solisten begleitet. Nach Ankunft auf dem Altmarkt setzten fünf Bands den musikalischen Schlusspunkt des Festivals, darunter die Lamarotte Jazzband aus den Niederlanden und Xaral’s Dixie aus Portugal.

Über 350 000 Menschen besuchten das 49. Internationale Dixieland-Festival Dresden. Hier gehts zu den Highlights.

Beim 49. Dixieland-Festival besuchten insgesamt bis zu 400 000 Menschen die Konzerte. Das teilten die Veranstalter gestern mit. „Das diesjährige Festival hat neue Maßstäbe gesetzt und ist eine gelungene Generalprobe für unser Jubiläumsfestival im nächsten Jahr“, sagte Joachim Schlese, Gründer und Leiter des Festivals.

Zwölf internationale sowie 26 deutsche Bands und Solisten kamen in diesem Jahr zum Festival nach Dresden – und damit sechs Acts mehr als noch 2018. Insgesamt beteiligen sich 230 Musiker aus elf Nationen am diesjährigen Programm, das 40 Events auf 34 Bühnen umfasste.

Das Dixieland-Festival konnte mit 186 Konzertstunden aufwarten, davon waren gut 116 eintrittsfrei. Kult-Formate wie „Dixieland in Familie“, die Dampferparade „Riverboat-Shuffle“ und die „Dresdner Jazzmeile“ durften natürlich nicht fehlen. Außerdem debütierten neue Events, etwa der „Dixieland-Stammtisch“ im Friedrichstatt-Palast. „Ein besonderes Highlight war auch die scheinbar nicht enden wollende Jazz-Gala in der Ballsportarena, in der jede Band mehrere Zugaben spielen musste“, so Schlese. Zur Abschluss-Session jazzten knapp 100 Musiker auf der Arena-Bühne.

Den Förderpreis des Festivals erhielt der erst 23-jährige Boogie-Woogie-Pianist Dan Popek. Bereits im Alter von 13 Jahren gab er erste Konzerte, später gewann er bei den Wettbewerben „Jugend musiziert“ und „Jugend jazzt“.

Derweil wirft das 50. Dixieland-Festival seine Schatten voraus – die ersten Verträge mit Musikern sind bereits unterzeichnet, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Vor dem Jubiläums-Event, das vom 17. bis zum 24. Mai 2020 stattfindet, wird es im Herbst 2019 noch ein Sonderkonzert geben. Am 7. Oktober lädt das Festival-Team im Rahmen der Feierlichkeiten zu „50 Jahre Kulturpalast“ zu einer Jazz-Gala in das Konzerthaus am Altmarkt ein.

Von Junes Semmoudi

Vor zehn Jahren war das markante Hörsaalgebäude im Dresdner Unigelände aufwendig saniert und teilweise umgebaut worden. Nun stehen an dem von den bekannten Architekten Walter Henn und Heinrich Rettig entworfenen Bau erneut Gerüste.

26.05.2019

In Dresden haben deutlich mehr Menschen bei der Europawahl abgestimmt als noch 2014. Laut einem Zwischenergebnis gaben am Sonntag 67,8 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Durch das große Interesse kam es zum Beispiel in der Neustadt auch nach 18 Uhr zu langen Schlangen.

26.05.2019

Thomas Wünsche geht in Rente. Damit endet eine Ära in der Agentur für Arbeit Dresden. Wünsche war seit 2000 Vorsitzender der Geschäftsführung. Sein Nachfolger kommt vom Jobcenter.

26.05.2019