Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales So schneidet Dresden bei neuem Schulvergleich ab
Dresden Lokales So schneidet Dresden bei neuem Schulvergleich ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 08.05.2019
Das Schulvergleichsportal schulen.de ist am Mittwoch gestartet. Quelle: Screenshot/PR
Dresden

Bemerkenswerter Start für Dresdner Schulen auf neuem Vergleichsportal: Zum Auftakt für die Internetplattform schulen.de kommt ein Dresdner Gymnasien aus der Landeshauptstadt in die deutschen Top 100 und in Einzelkategorien sogar unter die besten zehn Einrichtungen der Bundesrepublik. Das Portal, das von einem Start-up-Unternehmen aus Heidelberg betrieben wird, ist im Vorfeld unter Schulleitern auf Zurückhaltung gestoßen.

Die von drei Schwestern in Heidelberg initiierte Plattform nimmt etwa 3800 Schulen in Deutschland unter die Lupe. Ausgewertet werden öffentlich zugängliche Daten auf den Internetseiten der Schulen, die nach den Angaben von Schulen.de-Geschäftsführerin Clara Lehmann Gelegenheit hatten, ihre Daten zu prüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Marie Lehmann, Annika Lehmann und Clara Lehmann (v. l.) von der Firma Schulen.de Gesellschaft für Schulevaluation mbH, betreiben das neue Schulvergleichsportal. Quelle: Foto: PR

Die Ergebnisse werden mit einem Fünf-Sterne-System in einem bundesweiten Ranking zusammengefasst, spezielle Wertungen gibt es in Toplisten für acht Kategorien. Eine Bewertung der Unterrichtsqualität werde ausdrücklich nicht vorgenommen, heißt es bei den Initiatoren. „Wir wollen besonders engagierte Schulen herausstellen und für ihr Engagement auszeichnen, denn sie sollen der Maßstab für andere Schulen sein“, hatte Lehmann auf DNN-Anfrage erklärt. Auf dem Portal können Eltern, Schüler und Lehrer ihre Schule bewerten.

Unter Dresdner Schulleitern stieß das Portal auf Zurückhaltung. Die Bearbeitung der Daten auf der Plattform sei technisch unkomfortabel gewesen. Außerdem würden Eltern regional nach der Schule ihrer Wahl suchen, je größer Vergleichsportale angelegt seien, desto formaler würden sie. Letztlich spiegele das dann kaum noch die Realität wider.

Bemerkenswerte Ergebnisse für Dresden

In den Rankings erzielen Dresdner Schulen nun bemerkenswerte Ergebnisse. Landesweit steht das Humanistische Greifenstein-Gymnasium in Thum auf Platz eins. Dahinter folgt dann aber schon die Freie Waldorfschule Dresden auf der Marienallee 5. Das Humboldt-Gymnasium in Werdau belegt Platz 3. In die Top Ten auf Landesebene hat es zudem noch das Gymnasium der HOGA (Zamenhofstraße 61-63) in Dresden mit Platz 6 geschafft. Knapp vorbeigeschrammt sind daran das Bertolt-Brecht-Gymnasium (Lortzingstraße 1) mit Rang 11 und das Benno-Gymnasium (Pillnitzer Str. 39) auf Platz 17.

Mit diesen Ergebnissen bringen es die Dresdner Schulen auch auf Bundesebene ziemlich weit. Das bundesweite Ranking führt das Gnadenthal-Gymnasium Ingolstadt der Diözese Eichstätt (Bayern) an, das Staatliche Landschulheim Marquartstein (Bayern) und das Ganztagsgymnasium Bad Marienberg (Rheinland-Pfalz) folgen.

Dresdner Schule unter Top 100 bundesweit

Unter den besten 100 Schulen kommt das Gymnasium in Thum auf Platz 37. Die Freie Waldorfschule Dresden landet auf Rang 59. Auch das Humboldt-Gymnasium in Werdau (64) sowie die Gymnasien Markneukirchen (65) und Marienberg (95) schaffen es in dieses Ranking. Das Dresdner Hoga-Gymnasium liegt mit Rang 136 nur knapp dahinter.

Bei der Auswertung der acht Einzelkategorien Sprache, Mint, Deutsch, Musik, Kunst, Sport, Digitale Schule und Individuelle Förderung, die Grundlage der Gesamtbewertung sind, landet die Freie Waldorfschule Dresden in der Kategorie Kunst sogar auf dem zweiten Platz.

Die drei Lehmann-Schwestern, die das Portal betreiben, glauben, dass sie die Schullandschaft revolutionieren. Eine vergleichbare Plattform zu schulen.de habe es bislang nicht gegeben.

Von Ingolf Pleil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Neubaustrecke zwischen Heidenau und Usti nad Labem soll die Metropolen Dresden und Prag schneller miteinander verbinden. Eine Stunde würde die Fahrt dann nur noch dauern. Die Deutsche Bahn treibt derzeit die Suche nach der Trassenführung voran.

08.05.2019

Die TU Dresden will gemeinsam mit der Krankenkasse AOK Plus psychischen Erkrankungen von Studierenden und Beschäftigen an der Universität vorbeugen – mit einer neuen, innovativen Maßnahme.

08.05.2019

„Dresden macht vieles richtig“, findet der bekannte Forstwissenschaftler Prof. Andreas Roloff, wenn es um die Bäume in der Stadt geht. Aber er weiß auch, wo dringend Handlungsbedarf ist, damit sich die Stadt weiter rühmen kann, einer der grünsten Deutschlands zu sein.

08.05.2019