Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schulcampus Tolkewitz feierlich eingeweiht
Dresden Lokales Schulcampus Tolkewitz feierlich eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 19.08.2018
Seit Februar tobt im Campus Tolkewitz das Schulleben. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

58 447 E-Mails an den Bauherrn, 33,8 Kilometer Rohrleitungen und 51 Abwasserschächte – was ist daraus geworden? Natürlich: der neugebaute Schulcampus Tolkewitz, der am Freitag mit einer Festveranstaltung offiziell in Betrieb genommen wurde. Unterricht gibt es in dem Komplex, der das Gymnasium Tolkewitz, die 32. Oberschule und derzeit auch noch die ausgelagerte Dreikönigschule beherbergt, schon seit Februar. Nun sind die Bauarbeiten weitgehend abgeschlossen. Während in der Aula gefeiert wurde, legten die Bauleute am Übergang von den Schulgebäuden zur Turnhalle, der von der Kipsdorfer Straße gekreuzt wird, letzte Hand an.

Keine Baustelle mehr: Der Außenbereich am Schulcampus Tolkewitz. Quelle: Anja Schneider

Drinnen dankten ihnen derweil alle Redner von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP), über Stesad-Chef Axel Walther bis hin zu Kultusminister Christian Piwarz (CDU) und den Schuldirektoren dafür, dass der Zeit- und Kostenrahmen eingehalten wurde (Hilbert: „Kann man schon sagen.“) und ein modernes Gebäude mit hervorragenden Bedingungen für den Unterricht entstanden sei. Bei den 68 Millionen Euro Baukosten war viel von Investitionen in die Zukunft und Bildung als einzigem Rohstoff der Stadt die Rede.

Anzeige

Axel Walther kämpft nach eigenem Bekunden nun mit der Stadttochter Stesad am künftigen Schulcampus Pieschen an der Gehestraße darum, dass der Campus in Tolkewitz in einem Jahr nicht mehr der größte abgeschlossene Schulneubau der Stadt ist. Hilbert verwies darauf, dass am Gymnasium als bislang einzige Schule in Dresden bald Tschechisch als Unterrichtsfach angeboten wird. Im kommenden Schuljahr werden 18 Schüler damit starten. Die Schule arbeitet laut Schulleiterin Ulrike Böhm dafür mit dem tschechisch -deutschen Bildungsverein „Schola Ludus“ zusammen und hat auch schon eine Austauschschule in Prag gewonnen.

Die 12-Jährige Franziska besucht die 7. Klasse. Ihr gefallen vor allem die Turnhallen und die ganze Modernität der Schule Quelle: Anja Schneider

Und Kultusminister Piwarz sprach nicht zuletzt vom gut angelegten Geld des Steuerzahlers, weil „zu guter Bildung neben guten Lehrern auch eine gute Hülle“ gehöre.

Für Andreas Neubert, den Schulleiter der 32. Oberschule, ist ein „dem Zeitgeist und Zweck entsprechendes Schulgebäude“ entstanden. Seine Schule sei damit vom Erlweinbau an der Hofmannstraße nun in die Moderne gezogen.

Das ist offenbar nicht jedermanns Sache. Am Schulgebäude blinken 10976 Einzelpunkte einer FlipDot-Anzeige auf, wie die Zahlenfüchse zusammengezählt haben. Das „Kunst am Bau“-Projekt erinnert an die Richtungsanzeige an Bussen und Bahnen. Ein norwegischer Künstler hat die 28 Buchstaben aus „Gymnasium Oberschule Tolkewitz“ zu mehreren Dutzenden neuen Worten zusammengewürfelt, die abwechselnd aufleuchten. Schlau, Witz, Sterne sind dabei. Allerdings auch mal „sekzy“. Da hörte für einige der „Spaß“ auf, den Gymnasiumsleiterin Ulrike Böhm darin sieht. Sie ließen und lassen am Telefon ihren Dampf ab. „Toleranz“ ist auch mal zu lesen. Für das Wort „lernen“ reichen die Buchstaben nicht.

Von Ingolf Pleil