Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schubverband muss nach Fahrt durchs Elbtal in Dresden pausieren
Dresden Lokales Schubverband muss nach Fahrt durchs Elbtal in Dresden pausieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:50 22.02.2020
“Edda“ schob am Freitag einen riesigen, in Tschechien gebauten Frachtschiffkörper durchs Elbtal. Quelle: „Daniel Förster
Anzeige
Dresden

Ein großer Schubverband mit Schiff „Edda“ und einem Tankerrumpf aus dem nordböhmischen Lovosice ist derzeit auf der Elbe unterwegs. Am Freitag konnte er in Dresden nicht weiter fahren. Beim Alberthafen musste er eine Pause einlegen.

Grund sind starke Böen im Flachland. Diese finden am Schiffstransport – der neu gebaute Schiffsrumpf hat noch keinen eigenen Motor, geschweige denn ein Steuer – unter Umständen eine zu große Angriffsfläche. Der Schiffsverband darf nur bis zu einer Windstärke von 20 Kilometern pro Stunde fahren. Dem Vernehmen nach muss er bis Sonntag in Dresden pausieren.

Lesen Sie auch: Riesentanker hat Dresden passiert

Von DF

Für seine Verdienste um die Förderung der Freundschaft zwischen Japan und Deutschland mittels der Musik ist Kammersänger Peter Schreier posthum mit dem „Orden der Aufgehenden Sonne am Band, goldene Strahlen“ ausgezeichnet worden.

22.02.2020

Eigentlich sollte der Ausbau der Staffelsteinstraße in Dresden-Pillnitz und Hosterwitz bereits gestartet sein. Weil jedoch Fördermittel fehlen, verzögert sich der Baustart nun sehr wahrscheinlich auf Anfang 2022.

22.02.2020

Die Förderung von Bauvorhaben freier Schulträger war lange Streitpunkt in Dresden. Jetzt hat Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) einen Vorschlag zur Güte vorgelegt.

22.02.2020