Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Schindhelm wird Kurator der Dresdner Bewerbung zur Kulturhauptstadt
Dresden Lokales Schindhelm wird Kurator der Dresdner Bewerbung zur Kulturhauptstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 18.03.2018
Michael Schindhelm  Quelle: PR
Dresden/Leipzig

 Der Schriftsteller Michael Schindhelm wird die Kulturhauptstadtbewerbung Dresdens als Kurator begleiten. Das teilte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) am Sonnabend auf der Leipziger Buchmesse mit. Ausgewählt wurde Schindhelm bereits am Mittwoch vom am selben Tage berufenen Kuratorium.

MDresdens Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch, Michael Schindhelm und OB D Quelle: PR Stadt Dresden

„Seine internationale Erfahrung und seine Expertise bei vielen Kulturprojekten sind ein Gewinn für den Bewerbungsprozess der kommenden Monate“, begründet Hilbert die Berufung. Schindhelm, der neben der Schriftstellerei auch als Dozent, Theater- und Filmemacher wirkt, war unter anderem Generaldirektor der Berliner Opernstiftung, Intendant des Theater Basel und Gründungsdirektor der Dubai Culture & Arts Authority in Dubai. Der in Eisenach geborene 57-Jährige wohnt in Tessin und London.

„Mein Ziel ist es, in dieser Bewerbung Dresden als Labor für einen neuen Kulturbegriff zu definieren. Ein Begriff, der die Kultur wieder in die Mitte der Gesellschaft und gesellschaftlicher Diskurse rückt. Dabei will ich vor allem zuerst den Menschen in Dresden zuhören, was sie bewegt, um daraus gemeinsam mit vielen anderen ein Bewerbungskonzept zu entwerfen, welches auch Bedeutung für Deutschland und ganz Europa entfalten kann“, erklärt der neue Kurator.

„Eine hervorragende Wahl“

Die Aktivitäten des Kulturhauptstadtbüros schienen bisher wie Stückwert, meinen die Dresdner Liberalen und begrüßen die Ernennung. „Ein erfahrener Kulturmanager wie Michael Schindhelm ist genau das, was jetzt gebraucht wird, um dem Kulturhauptstadtprozess die nötigen Impulse zu geben“, erklärte der FPD-Kreisvorsitzende Holger Hase. Es sei schon viel Zeit verloren.

„Eine hervorragende Wahl“, bescheinigt auch Christa Müller, kulturpolitische Sprecherin der CDU-Stadtratsfraktion. Als Weltbürger sei Schindhelm prädestiniert für eine Tätigkeit im Kulturhauptstadtbüro. “Beheimatet in der Welt des abstrakten Denkens wie in der Kunst und im Ästhetischen, vermag Schindhelm die Vielschichtigkeit und Komplexität gesellschaftlicher Prozesse vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen zu reflektieren“, erklärte Müller am Sonntag.

Die Konkurrenz ist groß

Zum Kuratorium gehören zahlreiche weitere Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Lehre und Forschung, darunter Thomas de Maizière - Bundesaußenminister a.D., der Rektor der Technischen Universität Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen, Sänger Roland Kaiser, die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen, Prof. Marion Ackermann, Dr. Anthony Hyman, Direktor des Max-Planck-Institutes für Zellbiologie und Genetik, Prof. Hubert Lakner, Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme sowie Christian Thielemann, Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle und Adriana Kràcova, Primatorin von Prag

Der Titel Kulturhauptstadt wird jährlich von der Europäischen Union an zwei Städte verliehen. Dresden bewirbt sich für das Jahr 2025. Dann dürfen Deutschland und Slowenien jeweils eine Stadt benennen. Als Konkurrenten haben sich Chemnitz, Nürnberg, Magdeburg, Hildesheim, Hannover, Koblenz und Kassel in Position gebracht. Die Entscheidung fällt 2020, das Kuratorium wird bis zum 31. Dezember 2019 arbeiten.

Von Franziska Schmieder

Am Freitagabend wurden in Dresden wieder die Melonen entstaubt und die Zylinder aus der hintersten Schrankecke hervorgekramt. Denn beim Dresdner Hutball im Parkhotel wird traditionell nur Gästen mit bedecktem Haupt der Einlass gewährt. Die besten Kopfbedeckungen wurden sogar ausgezeichnet.

17.03.2018

Der Beruf eines Heilpraktikers erfordert fundiertes medizinisches Wissen. Und das muss binnen kürzester Zeit erlernt werden. Wie das zu schaffen ist, erklärt Steffi Mehner. Sie unterrichtet angehende Heilpraktiker und findet eine Tatsache besonders fatal.

17.03.2018
Lokales Begleitende Naturheilkunde - „Krebs ist kein Schreckgespenst“

Nancy Ahrens ist gelernte Krankenschwester und ausgebildete Heilpraktikerin. Sie ist überzeugt, dass die Naturheilkunde Krebspatienten dabei hilft, die Therapie besser zu überstehen. Doch nicht immer stößt das auf Verständnis.

16.03.2018