Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Sächsisches Staatsarchiv erweitert Rechercheangebot im Internet
Dresden Lokales Sächsisches Staatsarchiv erweitert Rechercheangebot im Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 09.09.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Seit Freitag seien die Bestände des Archivs von überall her per Mausklick erreichbar, teilte das Innenministerium mit. Quelle: Sebastian Kahnert

Seit Freitag seien die Bestände des Archivs von überall her per Mausklick erreichbar, teilte das Innenministerium mit. Bisher mussten Interessenten zeitaufwendig in den einzelnen Datenbanken der Archivstandorte Chemnitz, Dresden, Freiberg und Leipzig nachforschen. Außerdem war im Internet nur eine begrenzte Anzahl der Daten verfügbar. Künftig bereitet eine Anwendung automatisiert die aus der internen Datenbank abgefragten Daten auf. 

Das Sächsische Staatsarchiv verwahrt Akten und Dokumente von Behörden, Gerichten und öffentlichen Stellen des Freistaates, erhält sie und macht sie zugänglich. Der Bestand umfasst unter anderem  Urkunden, Amtsbücher, Akten, Karten, Tonbänder, Filme und elektronisches Archivgut. Die älteste Pergamenturkunde datiert aus dem Jahr 948. Derzeit befinden sich fast 1,8 Millionen Fotos, mehr als 7100 Tonträger, gut 3100 Videos und 59 100 Amtsdokumente an den vier Standorten des Staatsarchivs. Das Archiv hat derzeit rund 15 000 Nutzer und erhält im Jahr rund 10 000 schriftliche Anfragen.

dpa

In Dresden-Cotta hat die Drewag am Mittwoch die dritte große Photovoltaikanlage des Unternehmens in Betrieb genommen. Die Anlage nahe der Flügelwegbrücke produziert maximal 480 Kilowatt Wechselstrom im Jahr, was ungefähr dem Strombedarf von 230 Haushalten pro Jahr entspricht.

09.09.2015

„Es ist eine Katastrophe für uns!“ Vladislaw und seine Künstlerkollegen sind sauer über die neue Verordnung für Straßenmusiker, die seit dem 1. August in Dresden in Kraft ist.

Julia Vollmer 09.09.2015

Vier Wochen vor der Landtagswahl in Sachsen suchen einige Städte noch Wahlhelfer. In Dresden fehlen derzeit etwa 300 Freiwillige für die Wahllokale.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.09.2015