Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Rundendrehen im Waldpark Dresden – für die Bildung
Dresden Lokales Rundendrehen im Waldpark Dresden – für die Bildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 23.09.2019
Schnappschuss vom Familienlauf im Waldpark. Dort war für die Läufer aller Altersgruppen eine 400 Meter lange Runde markiert. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Der Dresdner Familienlauf fand am Sonntag zum 7. Mal statt. Unter dem Motto „Wie weit läufst Du für den guten Zweck?“ war Groß und Klein eingeladen, sich von 11 bis 13 Uhr sportlich zu betätigen und gleichzeitig für die Bildung benachteiligter Kinder einzusetzen.

Bei dem Spendenlauf von Unicef konnten die Teilnehmer entweder selbst entscheiden, wie viel ihnen jede Runde auf der 400 Meter langen Bahn im Waldpark wert ist. Oder sie suchten sich einen Sponsor, der einen bestimmten Geldbetrag für sie spendete.

Die Welt ein kleines Stück besser machen

Zum Anfeuern war auch das beliebte Polizeimaskottchen Poldi mit dabei. Zudem unterstützte ein DJ die Läufer musikalisch beim Rundendrehen. Alle Teilnehmer des Laufes bekamen eine Urkunde, die Besten konnten sogar Sachpreise absahnen.

Schirmherren der Laufveranstaltung waren die Bundesliga-Volleyballerinnen des Dresdner Sportclubs, die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch sowie – neu in diesem Jahr – das Dresdner Start-up „Wandelbots“.

Zum Unicef-Familienlauf gab es ein buntes Rahmenprogramm u.a. mit Erwärmung und Dehnung mit DSC Volleyball Damen. Quelle: Dietrich Flechtner

„Wir versuchen unseren Beitrag zu leisten, um die Welt ein kleines Stück besser zu machen. Wir engagieren uns für Toleranz und Weltoffenheit. Das, was Unicef macht, ist wichtig, da es viele Regionen gibt, denen es nicht so gut geht wie uns“, sagt Maria Piechnick vom Technologieunternehmen Wandelbots.

Das beim Dresdner Familienlauf gespendete Geld fließt in Bildungsprojekte der Hilfsorganisation Unicef, die sich seit Jahrzehnten für verbesserte Bildung in Krisengebieten einsetzt. Mit den Spenden will das Kinderhilfswerk Schulmaterial für 40 Kinder im Wert von jeweils 180 Euro bezahlen.

Von Laura Catoni

Als Sigmund Jähn am 10. September kurz nach seinem spektakulären Flug ins All in Dresden gefeiert wurde, stand ein DNN-Redakteur in Pionier-Uniform in der Menge. Wo waren Sie? Die DNN suchen Erinnerungen an den ersten Deutschen im All.

23.09.2019

Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Der Kosmonaut war einige Male Gast in Dresden. Schon kurz nach der Landung wurde er in der Landeshauptstadt bejubelt. Ein DNN-Redakteur erinnert sich.

23.09.2019

Die Dresdner Uraufführung „Das Geometrische Ballett“ mit den Tanzskulpturen der 84-jährigen Künstlerin Ursula Sax gestaltete sich als eine Sternstunde in und vor allem für Hellerau und Dresden. Genau genommen waren es 75 Minuten, die wie im Fluge vergingen.

23.09.2019