Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Riesenparty am Elbhang rückt Römisches Bad in den Mittelpunkt
Dresden Lokales Riesenparty am Elbhang rückt Römisches Bad in den Mittelpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 11.07.2019
Rosalie v. Rauch und Earl of Findlater im Römischen Bad von Schloss Albrechtsberg. Das spielt bei der Schlössernacht eine besondere Rolle. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Lord Findlater aus Schottland und Rosalie von Rauch sind skandalumrankte Personen. Sie spielen in der Historie von Schloss Albrechtsberg – einem der Dresdner Elbschlösser – durchaus eine tragende Rolle. Die Herrschaften (dargestellt durch die Dresdner Buchverlegerin Katharina Salomo und den Künstler Thomas Zahn) geben sich zur Schlössernacht die Ehre.

Die Riesenparty am Elbhang mit Konzerten, Musik, Tanz und Gaumenschmaus startet am Sonnabend, 13. Juli 2019. Der Lord und die Lady werden – zünftig gewandet – Schlossgeschichten erzählen. Treffen können die Schlössernachtbesucher die beiden im Römischen Bad unterhalb des Schlosses Albrechtsberg.

Baden ist dort leider schon seit vielen Jahren nicht mehr möglich. Auch als Kulisse für Veranstaltungen und Feste ist der romantische Ort aufgrund seines schlechten baulichen Zustandes nicht nutzbar. Zur Schlössernacht jedoch führt ein illuminierter Spazierweg am Bauzaun entlang.

Zur Schlössernacht im Jahr 2009 war das Römische Bad unterhalb des Schlosses Albrechtsberg noch mit Wasser gefüllt und konnte als Veranstaltungslocation genutzt werden. Quelle: First Class Concept

Mit einem Gläschen Wein in der Hand können die Partygäste eben den Geschichtenerzählern lauschen und die pittoreske Kulisse genießen. Zum Schutz der Fledermäuse, die mittlerweile im Badgemäuer zu Hause sind, wurde ein spezielles Beleuchtungskonzept entwickelt. Denn zu grell darf das Licht nicht sein. Violett und grün mögen Fledermäuse gar nicht und direkt angestrahlt werden dürfen ihre Schlafplätze auch nicht.

2016 kam die spezielle Beleuchtung erstmals zum Einsatz. Seitdem wird sie jedes Jahr erneut von den zuständigen Behörden und einem beauftragten Ingenieurbüro für Artenschutz geprüft und gegebenenfalls nachjustiert. Die Kosten dafür trägt der Veranstalter der Schlössernacht, die Event-Agentur First Class Concept.

Diese initiiert zur Schlössernacht auch eine Postkartenaktion. Die Karten zeigen das intakte, mit Wasser gefüllte Bad und darin planschende Kinder. Allerdings sind die Postkarten nicht als Souvenir gedacht. Denn sie sollen die schon ewig ins Auge gefasste Sanierung beflügeln.

Mit dieser Postkarte werden zur Schlössernacht Unterschriften für die Sanierung des Römischen Bades gesammelt. Quelle: SLUB Dresden/Deutsche Fotothek/Gerhard Döring

Denn mit seiner Unterschrift auf der Karte können die Schlössernachtbesucher ihr Interesse daran bekunden. Die gesammelten Karten will der Veranstalter dann dem Dresdner Oberbürgermeister übergeben, so Projektleiter Jörg Ullrich.

Die Partynacht zwischen Saloppe und Schloss Eckberg soll wieder 6000 Gäste anlocken. Im Vorverkauf gibt es nur noch wenige Karten (Flanierkarte 38 Euro plus Vorverkaufsgebühr). 300 Tickets (a 45 Euro) werden für Spätentschlossene an den Abendkassen an den Eingängen Brockhausstraße und Schloss Eckberg vorgehalten.

Die Besucher erwartet ein Fest mit 250 Künstlern, 15 Bühnen, 60 gastronomischen Ständen, illuminierten Wegen, Feuerwerk und vielem mehr. „Wir haben nicht DAS Konzert, wo sich dann alle drängen würden. Wir wollen über das gesamte Gelände verteilt viele kleine Highlights bieten“, erklärt Sylvia Grodd, die künstlerische Leiterin.

Von Catrin Steinbach

Es sollte eine Riesenfeier im niedersächsichen Rhauderfehn werden, doch daraus wird jetzt nichts: Weil eine Dresdner Firma angeblich Termine nicht einhielt, können unter anderen Otto und Angelo Kelly nicht auftreten.

11.07.2019

Neuer Weg für schnelles Internet in Dresden: Die Stadt investiert 21 Millionen Euro, um von Kitas bis Schulen, von Feuerwehr bis Bibliotheken selbst für Zugänge zum Internet mit Hochgeschwindigkeit zu sorgen.

11.07.2019

100 Jahre und kein bisschen altmodisch: Die Volkshochschule widmet ihr aktuelles Herbst-/Winter-Programm aktuellen Themen wie Fake News, Digitalisierung und Klimawandel und vergisst in der Zwischenzeit das Feiern nicht.

11.07.2019