Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Richtfest für Bauprojekt am Wettiner Platz in Dresden
Dresden Lokales Richtfest für Bauprojekt am Wettiner Platz in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 28.09.2017
Am Wettiner Platz entstehen gegenüber dem Kraftwerk Mitte unter anderem 177 neue Wohnungen und ein Hotel. Gestern wurde dort Richtfest gefeiert.
Am Wettiner Platz entstehen gegenüber dem Kraftwerk Mitte unter anderem 177 neue Wohnungen und ein Hotel. Gestern wurde dort Richtfest gefeiert.   Quelle: Foto: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Im Juli 2016 wurde die Baugrube ausgehoben, im Herbst war Baubeginn. Nur elf Monate später wurde am Mittwoch Richtfest gefeiert für das neue Wohnquartier mit Hotel an Wettiner Platz und Schweriner Straße. Der Hamburger Investor und Projektentwickler Revitalis baut auf dem 7900 Quadratmeter großen Grundstück 177 Wohnungen mit einer Gesamtfläche von 14 500 Quadratmetern. Sie verteilen sich auf eine lange Häuserzeile entlang der Schweriner Straße und drei Stadtvillen im Hinterhof. In der Tiefgarage befinden sich 190 Pkw-Stellplätze. Hinzu kommen 1000 Quadratmeter Platz für Gewerbeflächen, die aufgrund hoher Nachfrage noch in diesem Jahr vermietet werden sollen.

„Allein die Baumasse zeigt, welche Herausforderung das auch für uns als Stadt war. Das ist eines der spannendsten Neubauprojekte im Sinne von Brachenrevitalisierung, die wir in den letzten Jahren in der Bundesrepublik erlebt haben“, sagte Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) bei der Feier am Mittwoch und hob die hervorragende Lage direkt neben dem neuen Kulturkraftwerk Mitte hervor. „Hier entsteht ein tolles neues Wohnquartier, das für die Bewohner eine große Qualität haben wird, aber auch für die Stadt“, ist er überzeugt.

Damit herrscht künftig wieder urbane Enge in diesem Teil der Wilsdruffer Vorstadt. Einst standen dort gründerzeitliche Reihenhäuser, die 1945 den Luftangriffen zum Opfer fielen. In der Zeit der DDR wurde der Stadtteil locker mit Wohnblocks und viel Grün bebaut. Die sind von der „Schweriner“ aus nun nicht mehr sichtbar, sondern stehen in der zweiten Reihe. „Jacobi-Höfe“ heißt das Areal – eine Reminiszenz an die ebenfalls 1945 zerstörte Jakobikirche auf dem Wettiner Platz.

Der erhalte nun wieder einen klaren Abschluss, so Schmidt-Lamontain. Denn dort entsteht das Boutiquehotel Indigo mit 132 Gästezimmern, das zur InterContinental Hotels Group gehört und als Bezug zum Kulturkraftwerk eine Klinkerfassade bekommt. Um auch die lange Fassade an der Schweriner Straße möglichst ansehnlich und abwechslungsreich zu gestalten, waren drei Architekturbüros in die Planungen involviert. Das Wohnquartier wurde an einen global tätigen Vermögensverwalter verkauft, der es in einen Immobilienfonds einfließen ließ. Die Fertigstellung des Gesamtprojekts ist für Herbst 2018 vorgesehen.

Von Stefan Schramm