Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Restaurant „bean&beluga“ schließt
Dresden Lokales Restaurant „bean&beluga“ schließt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 24.08.2019
Stefan Herrmann hatte das „Bean&Beluga“ 2007 eröffnet (Archivbild von 2010). Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Das im Jahr 2007 eröffnete Gourmetrestaurant „Bean&Beluga“ an der Bautzner Landstraße wird geschlossen. „Alle derzeitigen Reservierungen werden in das Restaurant Atelier Sanssouci in Radebeul umgebucht“, teilt Stefan Hermann, Inhaber des „Bean&Beluga“, mit.

Grund für die Entscheidung sei der Wunsch nach konzeptionellen und räumlichen Veränderungen: Im kommenden Jahr will Hermann seinen Unternehmenshauptsitz, die „Bean&Beluga Betriebs GmbH“, auf dem Weißen Hirsch verlassen und mit seinem Team umziehen. Der nach 13 Jahren auslaufende Pachtvertrag werde als Anlass genommen, diesen Wunsch umzusetzen, teilte der Sternekoch mit. Bis zum Zeitpunkt des Umzuges fokussiert sich das „Bean&Beluga“ den Angaben zufolge auf Exklusivbuchungen – „sei es zu privaten oder geschäftlichen Anlässen.“

Anzeige

Wo Hermann in Zukunft seinen Gästen kulinarische Gaumenschmäuse zubereiten wird, steht noch nicht fest. Allerdings solle das neue Objekt, wenn möglich, „in der spannenden Dresdner Neustadt liegen.“

Nicht betroffen ist das Lokal „Hirsch32“, ebenfalls auf der Bautzener Landstraße. Das Küchenpersonal, das vorher im „Bean&Beluga“ eingesetzt wurde, wird bis zum Umzug dort tätig sein.

Im Jahr 2017 hatte Hermann mit seinem gebündelten Gastronomiebetrieb Insolvenz angemeldet. Mit einem anonymen Geldgeber plante er Anfang dieses Jahres einen geschäftlichen Neustart. Der wird wohl nun im Jahr 2020 umgesetzt.

Von DNN