Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Radelnde Menschenmenge will am Dienstagabend Albertstraße blockieren
Dresden Lokales Radelnde Menschenmenge will am Dienstagabend Albertstraße blockieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 28.10.2019
Schon mehrfach haben die Befürworter der Radwege auf der Albertstraße mit einer so genannten Critical Mass für das Anliegen geworben. An diesem Dienstag ist erneut eine Aktion geplant – mit der die Teilnehmer auch ganz bewusst Autofahrer provozieren wollen. Quelle: Archiv/Anja Schneider
Dresden

Seit Monaten sorgt die De­batte um den Radweg auf der Al­bertstraße für reichlich Zoff. An diesem Mittwoch wird sich nun einmal mehr der Dresdner Stadtrat mit den Forderungen nach den Radstreifen beschäftigen – bereits am Dienstagabend wollen die Befürworter als radelnde Menschenmenge auf der Albertstraße für das Vorhaben werben.

Unter dem Motto „Grünes Licht für rote Streifen“ rufen das Bündnis Verkehrswende Dresden und andere Aktivisten ab 17.30 Uhr zu einer so genannten Critical Mass auf. In einem großen Konvoi wollen die Teilnehmer für zwei Stunden auf einer Autospur auf der Albertstraße auf und ab pendeln.

Mit der Aktion wollen die Befürworter auf die Wichtigkeit einer leistungsfähigen und sicheren Radinfrastruktur entlang der Nord-Süd-Achse aufmerksam machen. Autofahrer müssen sich in dieser Zeit auf Behinderungen einstellen. „Bewusst wird eine Provokation von Autofahrenden in Kauf genommen“, heißt es dazu in einem Aufruf. Ziel sei es, „mit der Dominanz des motorisierten Individualverkehrs und einer vorherrschenden Car-First-Attitüde zu brechen“, so die Initiatoren.

Ein entsprechender Vorstoß für die Errichtung von Radstreifen war im Frühjahr an einer von CDU und FDP geführten Mehrheit im Stadtrat zunächst gescheitert. Für den Bau der Radwege hätte eine der beiden Autofahrspuren in Richtung Albertplatz weichen müssen.

Nach der Kommunalwahl haben Grüne, Linke, SPD und die drei fraktionslosen Stadträte nun mit einem interfraktionellen Antrag das Thema im Stadtrat wieder aufgemacht. Dabei drängt die Zeit. Denn bis zum 31. Oktober – also schon diesen Donnerstag – müsste der Fördermittelantrag für das Vorhaben beim sächsischen Verkehrsministerium auf dem Tisch liegen. Sollten sich die Antragssteller mit dem Anliegen durchsetzen, so will Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) die Unterlagen direkt nach dem Stadtratsbeschluss beim Freistaat einreichen.

Fahrradkonvoi entlang der Albertstraße, Dienstag, 29. Oktober, 17.30 bis 19.30 Uhr, Treffpunkt 17.30 Uhr am Jorge-Gomondai-Platz

Von seko

Update: Nach der zutreffenden Kritik haben wir den Begriff "Mob" geändert. Es war nicht unsere Absicht, die geplante Aktion begrifflich abzuwerten.

Plötzlich ist die Miete nicht mehr bezahlbar, die Räumungsklage droht oder das Dach über dem Kopf ist schon verloren – dann kann die Wohnungsnotfallhilfe Diakonie helfen. Und die Mitarbeiter haben immer mehr zu tun.

27.10.2019

Körperkontakt gehört zu den wichtigsten Grundbedürfnissen, die ein Neugeborenes hat. Entweder beim Stillen oder einfach nur durch Kuscheln und direkten Hautkontakt kann dieses gestillt werden. Damit das für Eltern und Kind auch bequem ist, braucht das Dresdner Uniklinikum dringend neue Stühle.

27.10.2019

Rund 300 Menschen haben am Sonnabend in Dresden gegen die Militäroffensive der Türkei in Nordsyrien demonstriert. Am Ende der friedlichen Veranstaltung griffen etwa 70 Fußball-Anhänger die Demo-Teilnehmer an.

27.10.2019