Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Premiere in der EnergieVerbund Arena: Erste Rollschuhdisco am Freitag
Dresden Lokales Premiere in der EnergieVerbund Arena: Erste Rollschuhdisco am Freitag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 17.05.2019
Phillip von der Skate-Schule Dresden rollte gemeinsam mit Alexandra schon einmal Probe. Quelle: Anja Schneider
Dresden

Zum ersten Mal findet am Freitag, 17. Mai, eine Roller-Disco in der EnergieVerbund Arena, Magdeburger Straße 10, statt. Von 19.30 bis 22.30 Uhr kann man sich auf Rollschuhen oder Inline-Skates zu Disco-Beats von dem Disco-Twice DJ-Team in der Trainingseishalle austoben.

Nach der erfolgreichsten Eis-Disco-Saison der Arena mit über 16 000 Besuchern soll es nun mit der Roller-Disco in der eisfreien Zeit ein sportliches Pendant geben. „Wir möchten mit der Roller-Disco die Lücke schließen, bis es mit der Eis-Saison wieder weiter geht“, erklärte Diana Kaule von der EnergieVerbund Arena. Die Veranstaltung ist einmalig diese Saison geplant – eine Fortsetzung 2020 sei Kaule zufolge aber nicht ausgeschlossen.

Auf rund 1800 Quadratmetern kann drei Stunden lang gefahren und getanzt werden. „Musiktechnisch ist für jeden etwas dabei“, so Kaule. In der Eishalle liegt seit Mitte April der Original-Profi-Belag der Inline-Hockey-Weltmeisterschaft 2013. Ende Juni wird der Bodenbelag schon wieder ausgebaut – am 19. Juli beginnt bereits die Sommer-Eis-Disco.

Eigene Inline-Skates oder Rollschuhe können mitgebracht werden. Inline-Skates können vor Ort für fünf Euro ausgeliehen werden. Der Eintritt kostet sechs Euro. Karten gibt es nur an der Abendkasse direkt vor Ort ab 19 Uhr.

Von as

Auch 175 Jahre nach Gründung betrachtet die Dresdner Diakonissenanstalt christliche Tradition als Wert. Ein klassisches Symbol dafür ist im Jubilläumsjahr allerdings inzwischen seltener geworden.

17.05.2019

Die Dresdner Verkehrsbetriebe legen Anfang Juli die Buslinien 75 und 94 zusammen. 1700 neue Fahrgäste soll das bringen – und später einen neuen Namen. Wir erklären, die Vor- und Nachteile und warum es so lange dauert.

17.05.2019

In Dresden wird seit Donnerstag einem 40-jährigen Palästinenser der Prozess gemacht, der tausende Flüchtlinge auf schrottreifen Schiffen übers Mittelmeer geschleust haben soll. Er und seine Komplizen nahmen bis zu 6000 Dollar pro Fahrt von den Flüchtlingen.

16.05.2019