Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Polizei plant Befragung an Dresdner Schule
Dresden Lokales Polizei plant Befragung an Dresdner Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 30.03.2019
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Dresden

Nach dem Übergriff auf einen Lehrer an der 107. Oberschule vor zwei Wochen laufen die Ermittlungen noch. „Der Tatverdächtige konnte noch nicht bekannt gemacht werden“, teilte Polizeisprecher Marko Laske auf DNN-Anfrage mit. In der kommenden Woche werde die Polizei Befragungen in der Schule durchführen, da die Ermittler davon ausgehen, dass der Täter Bezugspersonen in der Schule hat.

Am Freitag hatte die Schule besonderen Besuch. Dresdens Polizeipräsident Jörg Kubiessa, Bildungsbürgermeister Hartmut Vorjohann und Kultusminister Christian Piwarz (beide CDU) kamen zum Gespräch mit Lehrern und Schülern. Der Termin sei schon vor dem Zwischenfall vom 14. März geplant gewesen, hieß es im Ministerium. Piwarz besuche regelmäßig Schule mit besonderen Herausforderungen, wie er es nennt. Das zielt auf die immer heterogener werdende Zusammensetzung der Schüler, deren soziale und familiäre Hintergründe beispielsweise immer unterschiedlicher werden.

Anzeige

Zwei Vorbereitungsklassen

Eine Rolle spielt an der 107. Oberschule auch die Migration. An der Einrichtung gibt es zwei Vorbereitungsklassen für Kinder und Jugendliche, bei denen Deutsch nicht die Muttersprache ist. Aus polizeilicher Sicht liegt bei der Schule keine besondere Auffälligkeit vor, hatte die Polizeidirektion mit Blick auf den Vorfall von Mitte März bereits erklärt (DNN berichteten).

Ihm sei es auch bei dem Besuch am Freitag darum gegangen, Lehrern und Schülern zu zeigen, dass sie mit ihren Sorgen nicht allein gelassen werden, erklärte der Minister nach dem Treffen. Dafür sei es wichtig, die Probleme auch anzusprechen.

Bauliche Veränderungen

Gemeinsam mit Stadt und Polizei wurde erörtert, wie das Sicherheitsgefühl an der Schule gestärkt werden könnte. Diskutiert wurde dabei unter anderem über kleinere bauliche Veränderungen wie den Einbau einer Wechselsprechanlage mit Kamera und andere Schließsysteme. Auch die Polizeidirektion denkt über die präventive Arbeit nach.

Piwarz empfahl der Schule zudem, sich für zusätzliches Personal über das Programm „Schulassistenz“ zu bewerben. Nicht pädagogische Mitarbeiter sollen die Lehrkräfte bei den vielfältigen Aufgaben an Schulen unterstützen. Das sei auch zur Unterstützung des „engagierten Lehrerkollegiums“ für die 107. Oberschule ein passendes Instrument. Piwarz erklärte ausdrücklich seine Bereitschaft zu weiteren Gesprächen. Als „Kontrollinstanz“ will er dabei nicht auftreten.

Von Ingolf Pleil