Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Polizei im „Sondereinsatz“ gegen Internetgefahren für Schüler
Dresden Lokales Polizei im „Sondereinsatz“ gegen Internetgefahren für Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 05.02.2019
Internetexperte und Schauspieler Karl-Heinz Zmugg (2.v.l.) übt mit Siebtklässlern „Chatikette“. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

„Internetverbot für alle Minderjährigen“: Mit dieser Schreckensnachricht für alle Kinder sind die Siebtklässler am Romain-Rolland-Gymnasium in Dresden in den Dienstag gestartet. Genauer gesagt, in den „Safer Internet Day“ (SID), den die Polizeidirektion Dresden in Kooperation mit verschiedenen Einrichtungen und Projekten jährlich organisiert. In dem interaktiven Theaterstück „Offline“ erfahren die Schüler von per Videobotschaft von Schauspieler Til Schweiger, dass Cybermobbing und illegale Downloads sowie unsichere Passwörter dazu geführt hätten, dass der Internetzugang für Minderjährige nun verboten sei.

„Nur indem sie beweisen, dass sie die Verhaltensregeln im Netz kennen, können sie das Verbot rückgängig machen“, erklärt Spielleiter Karl-Heinz Zmugg vom Verein „Innocence in Danger“. „Was Prävention und Medienerziehung angeht, liegen wir zurück“, meint Zmugg. Prävention müsse schon im Kita-Alter beginnen.

„Die größten Internet-Probleme bei Jugendlichen sind Fotografie bezogene Themen“, sagt Polizeihauptmeister und Organisator des SID Jan Wittmann. „Dazu gehören beispielsweise Urheberrechtsverletzungen und Cybermobbing“.

30 Polizisten waren im „Sondereinsatz“ an dem Neustädter Gymnasium, um insgesamt rund 1000 Schüler, 100 sächsische Referendare, Eltern und Senioren für verschiedene Gefahren des Internets zu sensibilisieren. Zusammen mit externen Referenten und dem Social Media Team der Sächsischen Polizei führten die Klassen sechs bis zwölf des Gymnasiums gemeinsam mit Schülern der Dresden International School (DIS) verschiedene Workshops durch – zum Beispiel zum Datenschutz, Online-Banking oder Sexting. „Wir sind als Polizei gefordert unseren Beitrag zu leisten“, sagt Polizeisprecher Marko Laske. „Die Vorbereitungen für den Aktionstag zogen sich über mehrere Monate“.

Die Schüler der elften Klasse lernen mit dem Leipziger Informatiklehrer Sebastian Windt, wie Datenverschlüsselung funktioniert. „Das ist für uns ein sehr aktuelles Thema“, sagt Schüler Falk.

„Der Andrang zum Safer Internet Day ist stets groß“, berichtet Laske. Auch im nächsten Jahr soll der Aktionstag wieder präventiv für mehr Sicherheit im Netz sorgen – dann an einer anderen Schule.

Von Tomke Giedigkeit

Eine 40 Meter lange Unterschriftenliste gegen Personaluntergrenzen in der Krankenpflege trifft in Dresden ein. Auch hier wollen viele Krankenhausbeschäftigte unterschreiben, die durch den Mangel an Pflegepersonal die Patienten in Gefahr sehen. Als Olympischer Brief reist die Schriftrolle durch die Republik und soll im Sommer Gesundheitsminister Spahn übergeben werden. Die Unterzeichner haben konkrete Forderungen, was besser gemacht werden sollte.

05.02.2019

2018 war kein leichtes Jahr für die Häfen in Sachsen: Monatelang konnte die Elbe nicht von Frachtern befahren werden. Das hat den Gütertransport auch im Hafen in Dresden massiv einbrechen lassen.

05.02.2019

Der Blitzer an der Bautzner Straße ist wieder in Betrieb. Vandalen hatten das Gerät beschädigt. Außerdem nimmt die Stadt am 21. Februar zwei neue Rotlichtblitzer in Betrieb.

05.02.2019