Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Pfarrstelle der Dresdner Frauenkirche noch einmal ausgeschrieben
Dresden Lokales

Pfarrstelle der Dresdner Frauenkirche noch einmal ausgeschrieben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 22.07.2020
Sebastian Feydt beim Gottesdienst in der Frauenkirche. Eigentlich sollte seine Nachfolge bereits geregelt sein. Quelle: dpa/Jan Woitas
Anzeige
Dresden

Die Nachfolgeregelung für Frauenkirchen-Pfarrer Sebastian Feydt in Dresden braucht länger als geplant. Im ersten Anlauf konnte sich die von Landesbischof Tobias Bilz geleitete Auswahlkommission nicht für einen Kandidaten entscheiden, wie ein Sprecher der evangelischen Landeskirche der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch auf Anfrage sagte. Die Stelle des Ende August scheidenden Pfarrers Feydt werde erneut ausgeschrieben, mit einer Bewerbungsfrist vom 31. Juli bis 4. September.

Beworben hatten sich auf die erste Ausschreibung der Bautzener Dompfarrer Christian Tiede und Auslandspfarrer Stephan Arras.

Anzeige

Keine eigene Gemeinde

„Die Anforderungen an die Pfarrstelle an dem Gotteshaus, das durch eine gemeinnützige Stiftung getragen wird, sind hoch“, sagte der Sprecher. Die Frauenkirche hat keine eigene Gemeinde, sondern verbindet Menschen aus nah und fern täglich neu in Andacht und Gebet. Neben der Gestaltung des Gottesdienstes gehören Seelsorge, Amtshandlungen, Kontakte in der Ökumene, Friedens- und Versöhnungsarbeit sowie ein reiches Musikleben zu den Aufgaben des Pfarrers.

Sebastian Feydt, der 13 Jahren lang zugleich Geschäftsführer der Stiftung Frauenkirche war, wechselt Ende August nach Leipzig und ist ab September Superintendent und Pfarrer der Nikolaikirche. Die zweite Pfarrstelle an dem berühmten Dresdner Gotteshaus hat seit Ende 2016 mit Angelika Behnke erstmals in der Geschichte eine Frau inne.

Von dpa