Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Öffentliche Aufträge: Das Geld bleibt in Dresden
Dresden Lokales Öffentliche Aufträge: Das Geld bleibt in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 12.12.2017
Von Baumaßnahmen wie der Sanierung der Albertbrücke profitiert die einheimische Wirtschaft.  Quelle: Anja Schneider
Dresden

Die Landeshauptstadt Dresden hat im vergangenen Jahr 2125 Bauaufträge mit einem Volumen von mehr als 189 Millionen Euro vergeben. Das geht aus dem Vergabebericht der Stadtverwaltung für das Jahr 2016 hervor, der jetzt den Stadträten vorliegt. Für die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen wurden 3472 Vergaben mit einem Volumen von mehr als 65 Millionen Euro registriert. Für Planungsleistungen investierte die Stadt fast 18 Millionen Euro.

32 Prozent des finanziellen Volumens der Bauaufträge ging an Unternehmen aus Dresden, weitere 53 Prozent wurden an Firmen aus dem Freistaat vergeben. Rund 20 Millionen Euro und damit 15 Prozent verbauten Firmen, die ihren Sitz außerhalb Sachsens haben. Bei den Lieferaufträgen gingen 52 Prozent des Volumens an Dresdner Unternehmen, elf Prozent an Betriebe aus Sachsen und 37 Prozent an Firmen außerhalb von Sachsen. Bei den Planungsleistungen konnten sich Dresdner Büros 58 Prozent des Volumens sichern, nach Sachsen gingen vier Prozent und an auswärtige Büros 38 Prozent. „Die vorliegenden Zahlen belegen, dass mehrheitlich ortsansässige Unternehmen und Unternehmen aus Sachsen ... vertreten sind“, wird in dem Bericht festgestellt.

Bei sieben Vergaben beanstandeten Bieter das Verfahren. In vier Fällen waren die Nachprüfungsersuchen oder Rügen insofern erfolgreich, als dass ausgeschlossene Bieter zur Angebotsabgabe aufgefordert werden mussten oder die Vergabeentscheidung zurückgesetzt werden musste.

Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung des Stadtrats befasste sich im vergangenen Jahr 138 mal mit Vergabeverfahren. Der Ausschuss ist gefragt, wenn das Auftragsvolumen 250 000 Euro brutto oder mehr beträgt. Manchmal schafft es eine Auftragsvergabe sogar in den Stadtrat. So geschehen bei der Verfüllung des Fußgängertunnels am Neustädter Markt. Gegner des Vorhabens sorgten dafür, dass die Stadträte beschließen mussten, was nach zwei Anläufen schließlich auch glückte.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alle zwei Wochen gestaltet der scheune e.V. einen Nachmittag für Kinder. Dieses Mal gibt es nicht nur eine Kinderdisco, sondern auch eine Bastelwerkstatt und Backstube.

11.12.2017

Die Zahl der Tuberkulose-Fälle in Dresden ist am Montag nicht weiter angestiegen. Wie die Stadt mitteilte, wurden 117 weitere Tests ausgewertet, allesamt negativ. Damit bleibt die Zahl der erkannten TBC-Fälle bei 22.

11.12.2017

Am Sonntag, den 14. Dezember bietet der Veranstalter „Freizeit Dresden“ den „Edelrundgang Nummer 7“ durch Wachwitz an. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Talstation der Standseilbahn neben dem Bräustübel am Körnerplatz.

11.12.2017