Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Nur noch drei Michelin-Sterneküchen in Dresden
Dresden Lokales Nur noch drei Michelin-Sterneküchen in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:34 04.03.2020
Weiter dabei in der Sterne-Galerie des Guide Michelin: Stephan Mießner in der Küche des Dresdner „Elements Deli & Restaurant“ Quelle: Dietrich Flechtner
Anzeige
Dresden

Das Coronavirus hat die Sternevergabe des Guide Michelin zur virtuellen Veranstaltung gemacht. Die für den Abend in Hamburg geplante Verleihung war abgesagt worden, stattdessen wurden die Preisträger des Jahres 2020 am Dienstagvormittag per Internet-Livestream bekannt gegeben.

In Sachsen gibt es dem Restaurantführer zufolge noch sieben Sterne-Restaurants. Darunter auch das Leipziger „Falco“, das einzige mitteldeutsche Restaurant mit zwei Michelin-Sternen. Das „bean&beluga“ in Dresden konnte seinen Stern dagegen nicht verteidigen – wie auch, es wurde im Sommer vergangenen Jahres geschlossen. Seitdem hatte sich der mit Insolvenzsorgen geplagte Bean&Beluga-Koch Stefan Hermann mehr auf die Qualitätsküche im Radebeuler „Atelier Sanssouci“ konzentriert. Mit Erfolg: Das Restaurant in der Villa Sorgenfrei hat seinen Stern behalten.

Anzeige

Zehn Restaurants mit drei Sternen

In Dresden gibt es mithin nur noch drei Sterneküchen: Das „Caroussel“ im Bülow Palais in der Königstraße, das „Elements“ im ehemaligen Industriegelände an der Königsbrücker Straße sowie das Genuss-Atelier auf der Bautzner Straße nahe dem Waldschlößchen.

Sachsenweit haben vier weitere Sterneküchen ihren Rang verteidigt: Neben dem bereits erwähnten „Falco“ im Leipziger Hotel Westin auch der „Stadtpfeiffer“ in der Messestadt. Und wieder mit dabei: das Gourmetrestaurant „Juwel“ in Schirgiswalde-Kirschau – das einzige Sternerestaurant des Freistaats auf dem Lande.

Bundesweit gibt es 255 Lokale mit einem Stern und 43 Häuser mit zwei Sternen. Dem Spitzenclub mit drei Sternen gehören zehn Restaurants an. Darunter ist erstmals eins in Berlin: das „Rutz“ von Marco Müller auf der Chausseestraße.

Von DNN

Nach zehn Jahren gibt Joachim Breuninger, der Direktor des Verkehrsmuseums, seinen Posten ab. Während seiner Amtszeit richtete er das Verkehrsmuseum strategisch neu aus.

04.03.2020

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, doch wer vermag im Moment abzusehen, welche Folgen die Verbreitung von Covid-19 im Kulturbetrieb hat? Denn der ist im Zeitalter des Jetset natürlich global. Was Dresdner Künstler, Veranstalter und das Publikum von Panikmache halten.

04.03.2020

Von 18 neuen Umsteigepunkten zwischen Nahverkehr, Leihrädern und Teilautos entstehen in diesem Jahr auch die ersten im Dresdner Szeneviertel. Dort werden sie besonders stark gebraucht.

04.03.2020