Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Neue Laternen für den Großen Garten in Dresden
Dresden Lokales Neue Laternen für den Großen Garten in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 14.01.2019
Der Große Garten in Dresden.
Der Große Garten in Dresden. Quelle: Sebastian Kositz
Anzeige
Dresden

Mehr als 50 Jahre sorgten die alten DDR-Laternen fürs Licht im Großen Garten, jetzt haben die Lampen endgültig ausgedient: In diesen Ta­gen startet die Erneuerung der Be­­leuchtung in Dresdens größtem Park. In den nächsten acht Monaten will der Freistaat Schritt für Schritt an der Haupt-, der Quer- und Fürstenallee, an den Zugängen zur Freilichtbühne Junge Garde und dem Carolaschlößchen sowie an den Parkeisenbahn-Bahnhöfen Carolasee, Karcherallee und Palaisteich die Laternen erneuern lassen.

Die alten Laternen im Großen Garten haben jetzt endgültig ausgedient. Quelle: Anja Schneider

Bereits seit einigen Jahren liefen die Planungen für die neue Be­leuchtung, in einem sehr aufwendigen Verfahren war nach passenden Modellen gesucht worden. Die Arbeiten sollten dann schließlich im Herbst des vergangenen Jahres be­ginnen, mussten aber noch einmal verschoben werden, weil sich in einer ersten Ausschreibung keine Baufirma gefunden hatte. Für das Vorhaben will der Freistaat eigenen Angaben zufolge etwa 2,3 Millionen Euro investieren.

Die 1967 aufgestellten so ge­nannten Rostocker Laternen sollen nun in einzelnen Abschnitten de­montiert und durch neue Leuchten er­setzt werden. Dort, wo gerade ge­baut wird, stellen die Arbeiter Interimsleuchten auf. Somit müssen die Besucher des Großen Gartens während der Arbeiten nicht durchs Dunkel irren, versichert das zuständige Sächsische Immobilien- und Baumanagement (SIB). Neben den Laternen werden auch die elektrischen Leitungen im Erdreich ausgewechselt. Bei dieser Gelegenheit wird zudem das Mittel- und Niederspannungsnetz der Drewag im Großen Garten mit erneuert.

So werden die neuen Leuchten aussehen. Quelle: SIB

Statt der DDR-Laternen werden künftig schlichte Mastleuchten aufgestellt, die mit energiesparenden LED-Lampen ausgestattet sind. Die Auswahl der neuen Laternen musste zuvor durch das Denkmalamt ge­nehmigt werden. Die zurückhaltende Wirkung der Leuchten war be­wusst mit Blick auf den Charakter der barocken Gartenanlage ausgewählt worden, heißt es vom SIB.

Lediglich am Zugang zum Carolaschlößchen bleiben drei der insgesamt fünf vorhandenen Kandelaber erhalten und werden auf LED umgerüstet. Die anderen beiden Laternen in diesem Bereich werden durch bauähnliche Modelle ersetzt.

Von Sebastian Kositz