Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Lokales Die Dresdner Verkehrsbetriebe fahren künftig bis Radeberg und Ottendorf-Okrilla
Dresden Lokales

Neue Buslinien für den Norden in Dresden sowie nach Radeberg und Ottendorf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 26.11.2021
Die Linie 78 wird künftig von Klotzsche aus bis nach Radeberg und Ottendorf-Okrilla fahren.
Die Linie 78 wird künftig von Klotzsche aus bis nach Radeberg und Ottendorf-Okrilla fahren. Quelle: Anja Schneider
Anzeige
Dresden

Nächste Haltestelle: Ottendorf-Okrilla! Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) erweitern das Busliniennetz im Dresdner Norden, steuern ab 1. Januar erstmals zwei Nachbargemeinden im Kreis Bautzen an. Die Buslinie 78 wird gewissermaßen verlängert, fährt künftig von Klotzsche über Schönborn im Wechsel nach Radeberg und Ottendorf-Okrilla. Außerdem rollt die Linie 77 über Weixdorf bis nach Marsdorf. Die DNN erklären, was hinter dem Ausbau des Netzes steckt – und wer davon besonders profitiert.

Die Ausgangslage: Seit Jahren Ärger mit der Linie 308

Bisher ist es die Regionalbuslinie 308, die Radeberg, Ottendorf-Okrilla, Klotzsche und Radeburg miteinander verbindet – wenngleich das eher schlecht als recht. Denn schon seit vielen Jahren gibt es Ärger mit der Linie: Verspätungen, überfüllte Busse im Schülerverkehr oder große Lücken im Fahrplan gaben immer wieder Anlass zu teils heftiger Kritik. Doch auch im Dresdner Norden besteht Handlungsbedarf, gilt es Verbindungen zu verbessern, allein mit Blick auf große Arbeitgeber wie die neue Chipfabrik von Bosch. In einer umfassenden Untersuchung hatten Mitarbeiter der Bautzener Kreisverwaltung und der Dresdner Verkehrsbetriebe den Bereich deshalb intensiv durchgecheckt.

Die Lösung: Neue Linien im Dresdner Norden

Das Ergebnis ist das neue Netz, das ab 1. Januar in Betrieb genommen wird. Das war jetzt auch möglich, weil der Kreis Bautzen ohnehin sein gesamtes Busliniennetz neu aufstellt. Die Linie 308 in ihrer bisherigen Form wird verschwinden, die einzelnen Abschnitte werden durch neue Linien ersetzt. „Ziel des neugestalteten Busnetzes ist es, das ÖPNV-Angebot in Klotzsche, Langebrück und Schönborn zu verbessern“, sagt Martin Gawalek, bei den DVB verantwortlich fürs Marketing und Verkehrsmanagement. „Dabei wurden besonders die wichtigen Pendlerbeziehungen zwischen den Arbeitsplätzen in Klotzsche, Ottendorf-Okrilla und Radeberg berücksichtigt. Aber auch die Erfordernisse des Schülerverkehrs und die bessere Erreichbarkeit der Gewerbe­gebiete spielten eine große Rolle.“ Aus Sicht von Birgit Weber, Beigeordnete im Landratsamt Bautzen, werden wichtige Wohn- und Gewerbestandorte des Landkreises besser an Dresden angebunden.

Das neuen Busliniennetz für den Dresdner Norden. Quelle: Dresdner Verkehrsbetriebe

Die neue Linie 78: Weniger Umstiege für die Fahrgäste

Die Linie 78 gibt es bereits, pendelt bisher aber nur zwischen Bahnhof Klotzsche und Gewerbegebiet Airportpark. Die Busse der neuen Linie 78 werden indes im 30-Minuten-Takt vom Industriegebiet Wilschdorf über den Bahnhof Klotzsche und Langebrück nach Schönborn fahren. Hier teilt sich die Linie, rollen die Busse abwechselnd nach Radeberg oder nach Ottendorf-Okrilla – womit zwischen beiden Vororten und Klotzsche jeweils jede Stunde ein Bus fährt. Im Vergleich zur bisherigen Linie 308 sei der Linienverlauf zwischen Klotzsche und Radeberg so geplant worden, dass auch Schönborn und Liegau-Augustusbad eingebunden sind.„Viele Ar­beitsplätze und Einkaufsmöglichkeiten sind damit ohne Umstieg erreichbar“, so Martin Gawalek. Mit der Linie 78 werden das Gymnasium und die Oberschule Klotzsche angebunden, aber auch große Ar­beitgeber wie Bosch und Global Foundries oder das Gewerbegebiet in Ottendorf. Im Vergleich zu bisherigen Linie 78 wird das Angebot am Abend und an Wochenenden ausgeweitet. Die bestehenden Nachtbusangebote über Klotzsche hinaus werden in die Linie 78 integriert.

Die neue Linie 77: Öfter zum Industriegebiet Nord

Die Busse der Linie 77 fahren künftig nicht mehr nur zwischen Infineon und Flughafen, sondern darüber hinaus weiter zum Industriegebiet Nord sowie nach Weixdorf und Marsdorf. Der Takt im Gebiet rund um die Elbeflugzeugwerke werde so verdichtet – geplant ist auf diesem Abschnitt ein 20-Minuten-Takt. Dort fährt aktuell noch die Linie 70, die künftig von Gompitz kommend am Bahnhof Klotzsche endet.

Das tägliche DNN-Update als Newsletter

Die News aus Dresden, Sachsen, Deutschland und der Welt – von uns zusammengestellt täglich gegen 7 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die neue Linie 552: Von Medingen zur S-Bahn

Mit der Regionalbuslinie 552 wird künftig der Ast der bisherigen Linie 308 von Klotzsche über Weixdorf und Medingen nach Radeburg ersetzt. Die Busse zwischen Dresden und Radeburg werden den Angaben zufolge alle 60 Minuten fahren. So ist auch eine direkte Anbindung von Radeburg und Medingen zum Zugverkehr in Klotzsche gegeben.

Die neuen Linien 760 und 761: Von Radeberg nach Ottendorf

Die direkte Verbindung zwischen Radeberg und Ottendorf-Okrilla über Grünberg und Schönborn erfolgt künftig durch die Linie 761 – womit letztlich auch der Takt der Linie 78 in diesem Bereich verstärkt wird. Neu ist auch die Linie 760, die von Medingen über Ottendorf, Wachau und die dazugehörigen Ortschaften nach Radeberg fährt.

Von Sebastian Kositz