Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Nach Schneewarnung: Zieht jetzt der Sturm durch Dresden?
Dresden Lokales Nach Schneewarnung: Zieht jetzt der Sturm durch Dresden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 08.01.2019
Hier hat ein Sturm bereits großen Schaden angerichtet (Symbolbild). Quelle: dpa/Benjamin Liss
Dresden

Da kann es einem schon mal die Mütze vom Kopf wehen. Nach der Warnung vor starken Schneefällen in Sachsen, fegt nun der Wind durchs Land. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Sturmböen.

Für Dresden gilt die Warnstufe 2. Quelle: Screenshot DWD.de

Wind aus nordwestlicher Richtung

Im Zeitraum von Dienstag, 10 Uhr bis Mittwochmorgen, 3 Uhr sollen Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 und 80 km/h anfangs aus westlicher, später aus nordwestlicher Richtung auftreten, wie der DWD mitteilt.

Nicht nur Dresden, auch im restlichen Sachsen gilt die Unwetterwarnung der Stufe 2. Lediglich für die Stadt Bautzen gibt der Wetterdienst die Stufe eins heraus.

Hier gibt es einen Liveblog zur Wetterlage in Deutschland.

Wer sich draußen aufhält, sollte vor allem auf herabfallende Gegenstände, etwa Äste, achten, so der DWD.

Von RND/Lisa Neumann

Künstler, Manager, Sportler, Vertreter der Kirche und weitere Persönlichkeiten öffnen den DNN wieder die Türen ihres Zuhauses. Traditionell besuchen wir um die Jahreswende interessante Menschen und stellen sie mit ihren beruflichen Ambitionen sowie auch privat vor. Heute sind wir zu Gast bei Architekt Gerd Priebe im Kutscherhaus.

08.01.2019

Die Stadtverwaltung will die Situation von Radfahrern und Fußgängern auf der Marienbrücke verbessern. Die vorgeschlagenen Maßnahmen gehen einseitig zu Lasten des motorisierten Individualverkehrs, heißt es in einer Studie.

08.01.2019

Am 14. Januar wird die Kesselsdorfer Straße an der Kreuzung mit der Tharandter Straße komplett gesperrt. Zunächst für Bauarbeiten, doch auch nach Fertigstellung der neuen Zentralhaltestelle haben Autos dort kein Durchkommen mehr: Die „Kesselsdorfer“ wird zum Fußgängerboulevard. DNN zeigen, was geplant ist.

07.01.2019