Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Musikschule platzt aus allen Nähten – Spendenlauf soll Geld für einen Neubau bringen
Dresden Lokales Musikschule platzt aus allen Nähten – Spendenlauf soll Geld für einen Neubau bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:59 07.02.2019
Ein erster Entwurf für den Anbau an das "Goldene Lamm". Dort hat die Freie evangelische Gemeinde Dresden ihren Sitz, die der Musikschule Goldenes Lamm e.V. Raum bietet. Weil die Musikschule mittlerweile 1000 Schüler hat, braucht sie mehr Platz. Quelle: Musikschule Goldenes Lamm
Dresden

„Was sich in den vergangenen zehn Jahren hier entwickelt hat, sucht seinesgleichen“, so anerkennend Barbara Klepsch, Sachsens Sozialministerin. Sie stattete am Mittwoch dem „Goldenen Lamm“ in Alttrachau einen Besuch ab, um der im Haus ansässigen Musikschule ihre Wertschätzung zu zeigen. Denn diese nahm seit ihrer Gründung vor zehn Jahren eine rasante Entwicklung.

Nachfrage nach Musikunterricht im Stadtteil ist groß

Begonnen hat alles mit privatem Musikunterricht, den Daniel Scheufler damals gab. Er hatte gerade sein Musikstudium in Dresden abgeschlossen und lehrte ein paar Kindern das Klavierspielen. Und zwar in den Räumen der Freien Evangelischen Gemeinde, deren Mitglied er ist. Die Nachfrage nach Musikunterricht im Stadtteil war jedoch so groß, dass die Zahl der Schüler stetig stieg und auch Scheufler musikpädagogische Unterstützung brauchte.

Vor zehn Jahren wurde Musikschulverein gegründet

So wurde am 25. Mai 2009 die Musikschule Goldenes Lamm e. V. als Arbeitsbereich der Freien evangelischen Gemeinde Dresden gegründet. Daniel Scheufler übernahm die Leitung. Mit 1000 Schülern unterschiedlichster Altersgruppen und 45 Lehrern – zwölf davon fest angestellt – dürfte sie mittlerweile eine der größten privaten Musikschulen in Dresden sein.

Breit gefächertes Angebot von Musik und Tanz

Man kann dort die unterschiedlichsten Instrumente lernen. Zudem gibt es musikalische Früherziehung, Gesangsunterricht, gemeinschaftliches Musizieren in Bands und Chören, Tanzkurse. Des Weiteren versucht der Verein, mit verschiedenen Angeboten wie zum Beispiel einer Veeh-Harfen-Gruppe der Generation 50+ Gelegenheit zu geben, sich mit Musik zu beschäftigen.

Veranstaltungen zum Jubiläum

Musical für die ganze Familie – produziert von den Schülern der Musikschule Goldenes Lamm e.V.: „Josef – das Wunder der Versöhnung“, 1. März, 18 Uhr, Alter Schlachthof Dresden, Gothaer Str. 11 (im VVK ab 11,85 Euro, erm. ab 8,55 Euro).

Konzert vom Sunlight Gospel Choir der Musikschule, 20. April, 20 Uhr, Goldenes Lamm, Leipziger Str. 220; Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Spendenlauf für den Neubau des Musikschulgebäudes, 1. Mai, 10 Uhr, Sportplatz Wurzener Str. 20, mehr Infos und Anmeldung (bis 24.4.) über www.msgl.de

„10 Jahre MSGL“ – Sommerkonzert und Tanzshow aller Schüler der Musikschule Goldenes Lamm e.V.; 22. Juni, 18 Uhr, Alter Schlachthof, Gothaer Str. 11 (im VVK ab 11,85 Euro, erm. ab 8,55 Euro)

Religionszugehörigkeit spielt keine Rolle

Religionszugehörigkeit spielt nach Angaben von Daniel Scheufler in der Musikschule keine Rolle. „Keine zehn Prozent der Musikschüler sind Gemeindeglieder“, sagt Ulrich Mann, Pastor der Freien Evangelischen Gemeinde. Diese schreibe soziales Engagement groß. Deshalb stellt die Gemeinde ihre Räume dem Musikschulverein kostenlos zur Verfügung.

Ohne Spenden geht es nicht

Denn allein von dem Geld, das die Schüler für den Musikunterricht zahlen, und dem Zuschuss für die Personalkosten durch die Landesdirektion könne die Musikschule nicht existieren. Sie sei auf Spenden angewiesen, so Scheufler. Auch um einen Anbau in Alttrachau zu finanzieren. Denn das Gebäude der Evangelischen Gemeinde und angemietete Räumlichkeiten reichen der Musikschule nicht mehr aus. Sie braucht ein eigenes Haus.

Anbau in Alttrachau geplant

Der Anbau soll für drei Millionen Euro an der Straße Alttrachau entstehen. Reichlich 2,7 Millionen Euro hat der Verein durch Spenden und zinslose private Darlehen schon in der Kasse. Rund 260 000 Euro fehlen noch.

Symbolischer Notenverkauf

Um die einzuwerben, bietet die Musikschule symbolisch Noten zum Kauf an. Sie kosten zwischen 50 Euro (Sechzehntelnote) und 800 Euro (ganze Note). Aus allen gespendeten Noten werde dann ein Musikstück komponiert, das als Wanddeko dann die neue Musikschule zieren soll.

Ulrich Mann, Pastor der Freien Evangelischen Gemeinde im Gemeindezentrum Goldenes Lamm, Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, und Daniel Scheufler, Leiter der Musikschule Goldenes Lamm (v.l.) werben für den Spendenlauf am 1. Mai. Quelle: meeco Communication Services

Spendenlauf für neues Musikschulgebäude

Des Weiteren findet – unter Schirmherrschaft von Barbara Klepsch – am 1. Mai auf dem Sportplatz Wurzener Straße 1 ein Spendenlauf statt. An diesem kann jeder teilnehmen, der den Bau des neuen Musikschulhauses unterstützen möchte. Jeder Läufer sucht sich im Vorfeld einen Sponsoren, der für jede von ihm gelaufene 400-Meter-Runde einen bestimmten Betrag zahlt. So hofft der Verein, die Baukasse noch weiter auffüllen zu können. „Wir wollen noch 2019 mit dem Bau starten. Vielleicht steht Weihnachten schon der Rohbau“, hofft der Musikschulleiter.

Von Catrin Steinbach

Eigentlich sollte der Ausschuss für Wirtschaftsförderung am Mittwoch die Vergabe des Radwegebaus an der Albertstraße beschließen. Da bei diesem Thema aber nichts einfach ist, haben sich die Stadträte nicht die Finger verbrannt und den Beschluss an den Stadtrat weitergereicht. Damit kommt es jetzt am 14. Februar zum großen Showdown.

06.02.2019

Der Zugriff erfolgte vor den ersten Anschlägen. Nun stehen in Dresden zwei weitere Mitglieder einer rechtsextremen Gruppierung vor Gericht, weil sie im Jahr 2015 Flüchtlingsunterkünfte angreifen wollten. In internen Chats tauschten Gruppenmitglieder Gewaltfantasien aus.

06.02.2019

Die Drewag sperrte im vergangenen Jahr 2325 Stromanschlüsse. Die Hälfte der Betroffenen zahlten daraufhin innerhalb einer Woche ihre offenen Rechnungen. Trotzdem stehen noch 2,9 Millionen Euro aus. Schuldner dürfen auch in Raten zahlen.

06.02.2019