Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Lokales Mineralien- und Fossilienbörse am Sonnabend in der Alten Mensa
Dresden Lokales Mineralien- und Fossilienbörse am Sonnabend in der Alten Mensa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:37 22.04.2019
Die Organisatoren Gerhard Müller (l.) und Christian Beyreuther präsentieren einige ihrer Bernsteinfunde. Quelle: Dietrich Flechtner
Dresden

Die Mineralien- und Fossilienbörse findet am Sonnabend zum 33. Mal statt. Rund 70 Aussteller sind von 10 bis 16 Uhr in der Alten Mensa der TU Dresden, Mommsenstraße 13, zu Gast – der jüngste Händler ist gerade einmal 8 Jahre alt. Im Angebot befinden sich Mineralien, Fossilien, Schmuck, Bergbauzubehör, Sammlerbedarf und Literatur.

Tauschen statt kaufen – obwohl das auch geht

Interessierte können eigene Steine selbst schleifen und polieren. Für mitgebrachte Mineralien oder Fossilien besteht zudem die Möglichkeit, diese im Rahmen der Möglichkeiten kostenlos bestimmen zu lassen.

„Wir wollen den kommerziellen Raum nicht zu groß werden lassen und deshalb vor allem zum Tauschen anregen. Es ist nicht nur eine Verkaufsmesse, sondern auch eine Tauschbörse“, sagte Christian Beyreuther, der die Messe von Anfang an mitorganisiert. Besonders wolle man dieses Mal auch die Jugend anregen, sich mit dem spannenden Thema zu beschäftigen und hofft, dass viele Kinder das Angebot durch den kostenlosen Eintritt nutzen.

Sonderschau mit Funden aus der Region

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Sonderschau – diesmal zum Thema „Funde aus den Tagebauen der mitteldeutschen Braunkohle“. Die ausgestellten Fossilien aus den Tagebauen Zwenkau und Espenhain wurden in der Zeit von 1973 bis 1980 geborgen. Sie gehören in das geologische Zeitalter des Tertiär und sind rund 65 bis 1,8 Millionen Jahre alt. „Es handelt sich bei allen Stücken um eigene Funde aus der Region. Darauf legen wir großen Wert“, erzählte Mit-Organisator Gerhard Müller.

Auch er begleitet die Börse seit 33 Jahren. Ein Team von 16 Leuten stellt die Messe jedes Jahr wieder auf die Beine. „Wir wollen daran nichts verdienen, sondern unser Hobby vorstellen und andere damit begeistern“, so Müller.

Eintritt 2 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei. Mehr Infos unter fg-radebeul.de.

Von Annafried Schmidt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur für zwei mickrige Vorhaben bekommt Dresden Straßenbau-Fördergeld vom Land. Geplant war aber viel mehr. Deswegen drohen nun einige Vorhaben zu platzen. Ist die Reparatur der Carolabrücke darunter?

22.04.2019

Dresden steht wie viele deutsche Kommunen vor einem Problem: Umweltfrevler zu erwischen, obwohl die Personaldecke dünn ist. Es scheint zu gelingen, denn die Zahl der verhängten Strafen wegen weggeworfenen Pappbechern, Kippen und Co. ist angestiegen.

21.04.2019

Apotheken, Krankenhäuser, Ärzte - sie alle sprechen von Lieferengpässen auf dem Medikamentenmarkt. Auch Dresden ist betroffen. Göran Donner, Vizepräsident der Sächsischen Landesapothekenkammer, nennt neben der wachsenden Weltbevölkerung auch die Globalisierung als ausschlaggebenden Faktor.

21.04.2019